Saison 2018 / 2019 Spielberichte - Vorschau

 

Männer 2 feiern ihren Meistertitel nach dem Sieg gegen den TV Weingarten mit 26:23 (14:13)

 

Empfangen von unzähligen Fans, bekam das Meisterteam von Charly Both bereits vor Spielbeginn den Wimpel überreicht. Durch den Sieg von Wangen stand bereits vor Spielbeginn der zweite Aufsteiger fest. Trotz es somit in diesem Spiel nur noch um die goldene Ananas sahen die Zuschauer ein schönes und umkämpftes Handballspiel. Auch wollte Heimmannschaft keine Punkte mehr liegen lassen und der tollen Kulisse ein gutes Spiel zeigen. Das gelang in der Anfangsphase auch sehr gut, so konnte man nach 10 Spielminuten mit 6:3 in Führung gehen. Die Weingartener zeigten sich unbeeindruckt und glichen nach 19 Minuten wieder zum 9:9 aus. Doch eine weiterhin geschlossene Mannschaftsleistung konnten auch bei Ballverlusten die Bälle immer wieder zurückerobern. Gelang das nicht war Jonas Theodoulides zur Stelle. Im Angriff wurde auch wieder konzentrierter gearbeitet, sodass Viktor Ochrimenko nach schönem Zuspiel von Volkan Ucar ein Kempa-Tor erfolgreich zum 11:9 verwerten konnte. Die restliche erste Halbzeit blieb ausgeglichen und man wechselte die Seiten beim Stand von 14:13.

 

Zurück aus der Kabine empfingen die Fans der Ersten und Dritten Männermannschaft die „Zweite“ im Spalier. Dies sorgte nochmals für zusätzliche Motivation und erzeugte einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehende Meisterfeier. Doch startet Weingarten besser Häfte Zwei und konnten in der 35. Minute erstmals in Führung gehen (15:16). In Folge schaltete Gerhausen, angepeitscht durch die lautstarken Fans (vielen Dank Euch!!!), nochmals einen Gang hoch und belohnte sich mit schönen Toren, wie beispielsweise durch Kevin Kölle, der aus einem 0-Winkel traf, wodurch er seine ansteigende Form belohnte. Den alten 3-Tore-Vorsprung hatte man wiederhergestellt und verwaltete diesen auch bis zum Spielende.

 

Anschließend wurde der Meistertitel mit den Fans gefeiert. An dieser Stelle möchte die Mannschaft sich bei allen Fans, Sponsoren und Ehrenamtliche bedanken. Ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Ihr alle habt dazu beigetragen, dass diese Meistersaison 2018/2019 lange in unserer Erinnerung bleibt!

 

#kabine5 #audoischbrudal #mirsteigadauf #Meister #Danke!!!

 

Es spielten: Viktor Ochrimenko (8/2), Adrian Keller, Kevin Kölle (je 4), Matthias Mack, Matthias Autenrieth (je 3), Simon Kogel, Volkan Ucar, Konstantin Talmon-l’Armée, Rick Leyrer (je 1), Peter Dußler, Till Münzinger, Timur Yigit, Tor: Jonas Theodoulides, Rainer Käppeler; zusätzlich: Eugen Ochrimenko, Hermann Unsöld, Klaus Käppeler, Julius Glanz, Tim Eibelshäuser, Tobias Buck, Marc Leyrer, Jannis Brinz, Florin Müther, Hannes Deißler, Jörg Schwenkschuster, Timo Roth und Marianne Buck

Bericht Damen

Das letzte Spiel der Damen vom TVG war charakteristisch für die ganze Saison. Es waren nur 8 Feldspielerinnen die aus der Mannschaft einsatzfähig waren, weshalb Trainer Brinz und Sauter beschlossen drei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft mitspielen zu lassen. Diese integrierten sich zwar gut ins Team dennoch war die Stimmung von Beginn an etwas getrübt da eine einheitliche Präsentation als Mannschaft zum letzen Spiel wünschenswert gewesen wäre.

 

Dennoch startete die Mannschaft ganz gut ins Spiel und konnte das Spiel bis zur 23. Minute ausgeglichen gestalten. Zunächst gelang es nicht richtig, die Kreisläuferin der Gäste zu bändigen, auf was man sich doch nach ein paar Minuten eingestellt hatte und die Abwehr kompakter wurde. Leider trat im letzten Drittel von Hälfte Eins dennoch der bekannte Durchhänger ein und man musste Weingarten zur Pause auf 15:10 davonziehen lassen.

 

In Hälfte zwei mangelte es an guten Abschlüssen und der nötigen Konzentration im Angriff, was Weingarten immer wieder die Möglichkeit gab, Konter zu laufen, welche bei dem fatalen Rückzugsverhalten des TVG, meist zum Erfolg führten. So kam es, dass Weingarten dieses Spiel letztlich verdient mit 26:22 für sich entschied und als Nichtabsteiger zurück nach Oberschwaben reist, während Gerhausen nächstes Jahr in der Bezirksliga antreten muss.

 

Dies wird mit einer ganz neu formierten Mannschaft geschehen, da Milena Mack, Jana Heinkel, Marina Jäger, Monika Mayer und Meike Heinkel die Handballschuhe an den Nagel hängen und Suzanna Apaceller nach Burlafingen wechseln wird. Die Zuschauer können somit gespannt sein was nächste Saison, denn es werden sicher einige neue Spielerinnen auflaufen.

Nichtabstieg trotz Niederlage

Gerhausen verliert in Wolfschlugen 30:26 und ist nächstes Jahr durch die Niederlage der HC Hohenems trotzdem sicher in der Württembergliga vertreten.

Vor dem Spiel war die Ausgangslage recht klar: Holt mal gegen Wolfschlugen mindestens einen Punkt, oder verliert der HC Hohenems mindestens einen Punkt gegen die HSG Ostfildern, so wäre Gerhausen der Nichtabstieg sicher. Der TVG startete auch hellwach und war direkt gut in der Partie. Über einen ausgeglichenen Spielverlauf konnte man beim 5:6 in der 14. Minute sogar erstmals in Führung gehen. Wolfschlugen nahm darauf hin eine Auszeit, die auch ihre Wirkung zeigte. Die Heimmannschaft zog wiederum auf 3 Tore davon und so ging es auch mit einem 13:10 in die Halbzeitpause. Gerhausen zeigte keine schlechte Partie, zu wenig Spielfluss im Angriff, unglückliche Zeitstrafen oder aber auch schwache Abschlüsse machten ein besseres Ergebnis jedoch zunichte.

Nach der Pause ein unverändertes Bild. Der Vorsprung Wolfschlugens blieb konstant bei 3 Toren. Wieder spielte man nicht schlecht, die letzte Konsequenz um auszugleichen fehlte aber. In Minute 48 kam dann durch die rote Karte gegen Abwehrchef Uwe Mayer der nächste Rückschlag für Gerhausen. So blieb es am Ende dann auch und man musste sich mit 30:26 dem TSV Wolfschlugen geschlagen geben und konnte trotzdem vorzeitig den Klassenerhalt sichern, da zeitgleich Hohenems mit 25:28 gegen Ostfildern verlor. Wirklich freuen konnte sich im Gerhauser Lager darüber jedoch keiner so wirklich.

Tore: Daniel Bux, Jannis Brinz(je 6), Raphael Sauter(3), Peter Mayer(3/2), Jonas Dück, Tim Sigg(je 2), Tobias Buck, Marc Hagman, Jan Madsack, Hauke Brinz(je 1)

Vorbericht Damen

 

Bis zuletzt haben die Damen des TV Gerhausen den Liveticker des Spiels von Weingarten gegen Neuffen verfolgt und auf einen Sieg Neuffens gehofft. Das wäre nämlich die einzige Chance gewesen um nicht abzusteigen. Das für die „Kiwis“ ernüchternde Endergebnis des Spiels lautete 27:26 für Weingarten, durch einen 7 Meter in letzter Sekunde. Somit hat Weingarten den Klassenerhalt geschafft und der TVG kann den Abstieg, auch durch einen Sieg im kommenden Spiel am Samstag um 15.00Uhr nicht mehr abwenden. Es bleibt also nur noch etwas Schadensbegrenzung zu betreiben und im letzten Spiel, nachdem einige Spielerinnen der Mannschaft ihre aktive Zeit beenden werden, nochmal zu zeigen, dass man eigentlich besseren Handball spielen kann, als es diese Saison über weite Strecken gezeigt hat. 

Dem Klassenprimus lange die Stirn geboten

 

Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen vor dem letzten Heimspiel des TVG nicht sein können. Während die Gäste aus Schwäbisch Gmünd seit sechs Spielen ungeschlagen und nach dem Titel in der Württembergliga Staffel Süd streben, versuchte die Mannschaft vom Blautopf wichtige Punkte im Kampf gegen Abstieg zu ergattern.

Bei dieser Ausgangslage war schnell klar, dass die Gästemannschaft als klarer Favorit in die Partie in der Dieter-Baumann-Sporthalle gehen würden.

 

Das erste Tor der Partie erzielte der Turn- und Sportbund aus Schwäbisch Gmünd, doch der TVG glich im Gegenzug aus. Dieses Bild prägte die Anfangsphase des Spiels, ehe die TVG – Abwehr Zugriff fand. Nach den Treffern von Hauke Brinz, Daniel Bux, Uwe Mayer und Tim Sigg führte die Mannschaft von Jonathan Glanz das erste Mal mit vier Toren gegen den Ligaprimus. Sichtlich überrascht vom Einsatzwillen und Kampfgeist der Heimmannschaft sah sich TSB-Coach Stefan Klaus zu seiner ersten Auszeit gezwungen. Bis zur 24. Spielminute führt der TVG mit drei Toren Vorsprung, bevor der Turn- und Sportbund mit einem 0:4 Lauf, aus Sicht des TVG, mit 13:14 in Führung ging. Diesen Vorsprung nahm die Gästemannschaft mit in die Halbzeitpause (15:16).

 

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ähnelte der ersten Halbzeit, nur dieses Mal klang dem TVG der Ausgleich nicht. Die Mannschaft um Aaron Fröhlich spielte ihre individuelle Klasse aus und erzielte hierdurch einfache Tore gegen die bis dahin stark aufspielende TVG – Abwehr. Trotz aller individueller Klasse der Gäste blieb der TV Gerhausen dran und verkürzte den Rückstand immer wieder auf drei Tore. Die letzten zehn Minuten des Spiels gehörte dann ausschließlich der Gästemannschaft, was auch am Ende zu den neun Toren Differenz (25:34) führten. Die Niederlage fällt allerdings am Ende zu hoch aus und spiegelt nicht den wirklichen Spielverlauf wider.

 

Tore: Jannis Brinz (9), Daniel Bux (4), Peter Mayer (4/3), Tim Sigg, Hauke Brinz (je 3), Uwe Mayer (2)

Meisterschaft der M2 ist perfekt.

 

Am Wochenende spielte die Mannschaft um Charly Both gegen den HCL Vogt in der farbenfrohen Halle in Vogt.

Unbeeindruckt vom Haftmittelverbot in Vogt führte die Mannschaft 6:3 nach 12 gespielten Minuten. Wie die Spiele zuvor, startete man stark ins Spiel, konnte den Vorsprung jedoch weder ausbauen noch halten. So kamen die Vogter wieder auf 8:7 in der 20. Spielminute heran, jedoch konnte Gerhausen die Führung bis zur Halbzeit halten und wechselte die Seiten beim Stand von 12:10.

Motiviert, das Spiel um jeden Preis zu gewinnen, gingen die Jungs der #kabine5 aus der Kabine. Doch durch einige fragwürdig ausgelegte Regeln des Unparteiischen auf beiden Seiten konnte sich keine Mannschaft absetzen und so konnte Vogt in der 36. Minute erstmals zum 14:14 ausgleichen. In den folgenden Spielminuten konnten vor allem die Routiniers Adrian Keller, Matthais Autenrieth und Volkan Ucar ihre Erfahrung ausspielen und mit entscheidenden Akzenten immer wieder die Führung herstellen. Auch Volkan Ucar zeigt sich von der 7-Meter Linie aus souverän und konnte eine 100%ige Trefferquote bei 6 Versuchen vorweisen. Fanden die Vogter doch die Lücke in der sonst guten Abwehr der Gerhauser, war Rainer Käppeler im Tor zur Stelle. So konnte sich die Mannschaft in der 45. Spielminute wieder eine 3 Tore Führung herausspielen. Diesen Vorsprung konnte man bis zum Ende, in einem sonst ereignislosen Spiel, verwalten und mit 26:22 gewinnen.

Die Freude nach diesem schwierigen Spiel war riesengroß, da man sich mit dem Sieg den 2. Tabellenplatz gesichert hatte und somit noch ein Sieg zum Meistertitel fehlte. Doch dieses „Alles oder Nichts Spiel“ verhinderten die Nachbarn aus Wiblingen (10. Platz) mit einem Sieg am Sonntag gegen die MTG Wangen (2. Platz). ;-)

Somit stehen wir bereits einen Spieltag vor Schluss als sicherer Meister der Bezirksklasse fest!!!

Am Sonntag, den 14.04.2019, bestreitet die "Zweite" somit ihr letztes Saisonspiel gegen den TV Weingarten.Die 2. Mannschaft würde sich über jeden Zuschauer freuen, der mit uns die Wimpel-Übergabe feiern möchte. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der heimischen Dieter-Baumann-Halle.

Es spielten: Volkan Ucar (9/6), Matthias Autenrieth, Adrian Keller (je 4), Viktor Ochrimenko, Kevin Kölle (je 3), Matthias Mack (2), Rick Leyrer (1), Simon Kogel, Markus Erdle, Peter Dußler, Till Münzinger,  im Tor: Jonas Theodoulides und Rainer Käppeler

Gerhausen empfängt Tabellenführer

Zur ungewohnten Zeit, am Sonntag, den 07.04 um 18:00 Uhr gastiert mit dem TSB Schwäbisch Gmünd der souveräne Tabellenführer der Württembergliga Süd in der Dieter-Baumann-Sporthalle.

Dabei könnten die Zeichen vor dem Derby kaum ungleicher sein. Während der TVG durch die Niederlage in Donzdorf am vergangenen Wochenende immer noch im Abstiegskampf steckt, liegen die Gäste aus Schwäbisch Gmünd mit 6-Minuspunkten Vorsprung eindeutig auf Aufstiegskurs. Mit Aaron Fröhlich besitzt man einen überragenden Spielmacher, aber auch der noch junge Sven Petersen auf Rückraum Rechts oder der pfeilschnelle Wolfgang Bächle stellen die gegnerische Abwehr immer wieder vor große Probleme.

Im Lager des TVG ist man sich der schier unmöglichen Aufgabe durchaus bewusst. Nur wenn jeder Spieler an sein Maximum kommt, Schwäbisch Gmünd nicht seinen besten Tag erwischt und sich dann noch das berühmte letzte Quäntchen Glück auf Seiten der Heimmannschaft befindet, kann man die Überraschung womöglich schaffen.

Personell wird Trainer Jonathan Glanz hierbei, bis auf den Langzeitverletzten Patrick Maier, auf den ganzen Kader zurückgreifen können. 

Bericht Damen

 

Die Damen des TVG hatten am Sonntag ein wichtiges Spiel gegen die SG Argental, da der Abstieg mit einer Niederlageunumgänglich  wäre.

Man startete gut ins Spiel und es schien, als wären sich alle Spielerinnen auf dem Feld im Klaren darüber, um was es ging. Die Abwehr stand kompakt und ließ nahezu kein Durchkommen der Argentalerinnen zu. Es gelang ein ums andere Mal den Gegner ausreichend unter Druck zu setzen, um im Tempogegenstoß einfache Tore zu erzielen.  So stand es in der 19. Spielminute 5:1 aus Sicht der „Kiwis“. Leider hatte die Mannschaft dann den wohlbekannten Durchhänger, in dem die Abwehr plötzlich nicht mehr funktionierte, man auf einfache Täuschungen reinfiel und auch im Angriff nichts mehr zusammen brachte. Dies nutzte Argental  für sich, um bis zur Pause auf 9:6 heranzukommen.

In der zweiten Spielphase schaffte es der TVG nicht mehr sich deutlich abzusetzen und so war man zwar stets in Führung aber konnte sich kein Polster verschaffen. Dies führte dazu,  dass man in Minute 55 mit nur noch einem Tor vorne lag. Sichtlich nervös, mit dem Abstiegsgedanken im Nacken, schaffte man es letztlich dennoch diesen Vorsprung zu verteidigen und gab dem Argentaler Angriff nicht mehr die Chance ein weiteres Tor zu erzielen. So endete das Spiel glücklich mit 18:17

Jetzt gilt es den Blick nach Weingarten zu richten und auf Neuffen zu bauen, denn nur wenn es ihnen gelingt Weingarten zu schlagen, hat der TVG im letzten Spiel die Chance den Klassenerhalt zu sichern. Bei einem Sieg Weingartens, ist der Abstieg besiegelt.

 

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Hannah  Eckle(3) Julika Mürdel(1)Jana Heinkel(4/2) Lena Tröger (4/3), Ines Mahler, Meike Heinkel(1)Andrea Butscher, (1)Milena Mack, Annika Dußler (3)

Gerhausen mit unglücklicher Niederlage in kampfbetontem Spiel

Beiden Mannschaften war vor dem Anpfiff die Wichtigkeit des Spiels durchaus bewusst, da dem Sieger der Nichtabstieg sicher sein würde. So war die Begegnung von Beginn an sehr kampfbetont und von starken Abwehrreihen geprägt. Daher war es auch nicht weiter verwunderlich, dass es nach neun gespielten Minuten erst 2:2 stand. Mit zunehmender Spieldauer kam jedoch Winzingen besser in das Spiel und konnte sich so einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten. Doch auch dem TVG gelang es sich wieder zu fangen und durch den extra angereisten Kreisläufer, Fabian Deckwitz, der in dieser Phase sehenswert vom Kreis abschließen konnte, auf zwei Tore aufzuschließen. Anstatt den Schwung jedoch mitzunehmen, kam erneut ein Bruch ins Gerhauser Spiel. Im Angriff verstrickte man sich in Einzelaktionen und in der Abwehr offenbarte man überraschend große Lücken. Dies führte zu einem 14:9 Halbzeitstand.

Auch nach der Halbzeit tat man sich im Angriff weiter schwer, konnte das Spiel jedoch zumindest ausgeglichen gestalten. Ab Minute 35 fand man dann besser ins Spiel und konnte den Rückstand, dank einer kompakteren Abwehr und einem konsequenter vorgetragenem Tempospiel, verkürzen. Beim Stand von 16:16 in der 43. Minute war das Spiel wieder komplett offen. In dieser Phase musste der TVG dann jedoch einen Rückschlag verkraften, da die, aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Heimmannschaft stammenden Schiedsrichter, Uwe Mayer nach der dritten 2-Minuten Strafe, für den weiteren Spielverlauf disqualifizierten. Zwar konnte man dies zu Beginn noch recht gut kompensieren und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, doch gerade gegen Ende des Spiels machte sich dieser Verlust bemerkbar. Im Angriff leistete man sich unglückliche Fehler und auch in der Abwehr konnte man trotz Manndeckung den starken Winzinger Fabian Schneider nicht stoppen. Am Ende musste man sich so äußert unglücklich, aber gerade auch wegen der ersten Halbzeit, verdient mit 23:24 geschlagen geben.

Während Winzingen sich nun aus dem Abstiegskampf verabschiedet hat, bleibt es für unsere Gerhauser weiter eng. Zwar hat man weiterhin 5 Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz, doch gerade die letzten Spiele, wenn man nur noch gegen in der Tabelle deutlich höher gelegene Mannschaften spielt, werden nicht leichter.

Tore: Fabian Deckwitz(6), Jannis Brinz(5), Raphael Sauter(5/3), Daniel Bux(3), Marc Leyrer(2), Peter Mayer, Marc Hagmann(je 1)

Zu Gast bei der HSG Winzigen-Wißgoldingen-Donzdorf

 

Nach zwei Heimspielen in Folge steht das nächste Auswärtsspiel an. Die Mannschaft von Jonathan Glanz ist am Samstag, 30.03.2019, zu Gast bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf. Die Mannschaft von Andreas Rascher hat die letzten sechs Spiele verloren. Diesen Negativtrend möchte der TVG für sich nutzen und weitere Punkte im Abstiegskampf sammeln. Zusätzliche Motivation sollte zum einen sein, dass man mit einem Sieg an der HSG in der Tabelle vorbeiziehen könnte und zum anderen, die unnötige Heimniederlage im November, als man einen fünf Tore Vorsprung verschenkte.

 

Für den TV Gerhausen gilt es den Schwung des letzten Heimspiels mitzunehmen und sich auf sein eigenes Spiel zu konzentrieren, klingt dies sind die Punkte 17 und 18 in der Saison durchaus möglich.

 

Sicher ausfallen wird Kapitän Patrick Maier. Ansonsten wird, Stand jetzt, der Kader vollzählig sein.

 

Anpfiff in der Lautertalhalle ist am Samstag um 19:30 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

 

Männer 1

30.03.2019

19:30 Uhr

HSG WinzWiDonz

TVG

Lautertalhalle

Frauen 1

31.03.2019

18:00 Uhr

TVG

SG Argental

Dieter-Baumann-Sporthalle

Männer 2

30.03.2019

20:00 Uhr

HCL Vogt

TVG 2

Allgäutorhalle

Frauen 2

31.03.2019

16:00 Uhr

TV Weingarten 2

TVG 2

Großsporthalle

Männer 3

31.03.2019

17:00 Uhr

SG Burlaf/Ulm 2

TVG 3

Sporthalle 1 beim Schulzentrum

gemischte F-Jgd

31.03.2019

12:00 Uhr

TVG

 

Tannenplatzhalle

 

Männer 2 verlieren Spitzenspiel gegen die MTG Wangen 2 mit 23:26 (12:17)

 

Hoch motiviert die Meisterschaft perfekt zu machen, ging die 2. Männermannschaft in das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Wangen. Ziel war es, die Anfangsphase nicht zu verschlafen. Bis zur  11. Spielminute gelang das sehr gut, als man mit 6:4 in Führung lag. In der Anfangsphase war es vor allem Adrian Keller, der den Ball im Netz unterbrachte. Die Zeit bis zur 25. Spielminute hat man durch eine schlechte Angriffs- und Abwehrphase komplett vertan und verspielte die Führung zu einem 9:14 Rückstand. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten bis zum 12:17 runtergespielt werden. 

 

Angepeitscht von den zahlreichen Zuschauern in der Hölle Süd wollte das Team um Charly Both unbedingt die 2 Punkte mit an den Blautopf nehmen. Bis zur 39. Minute schaffte es die "Zweite" zwar nur ein Tor zu kassieren, konnte jedoch nur zwei eigene Treffer erzielen. Die Wangener zeigten sich davon geschockt und es gelang bis zur 52. Spielminute einen 6-Tore-Rückstand zu einem 22:22-Unentschieden umzuwandeln. In dieser Phase kam die MTG zusätzlich noch in doppelte Unterzahl. Alle Zeichen sprachen für den TVG 2, jedoch verpasste man es, die positive Energie in Tore umzuwandeln. In den letzten 8 entscheidenden Minuten konnte man den Torhüter der MTG nur ein einziges Mal überwinden. Im Gegenzug konnte vor allem Robin Straub, der am Ende des Spiels 12 Tore erzielt hatte, die entscheidenden Tore zum 26:23 schießen.

 

Nun gilt es, die Niederlage schnell zu vergessen und am 30.03.2019 gegen den HCL Vogt wieder zwei extrem wichtige Punkte einzufahren. Vogt konnte gegen Langenargen 2 Punkte gewinnen und ist trotz ihres Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen. Erschwerend kommt hinzu, dass das Spiel harzfrei ausgetragen wird. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Allgäutorhalle in Vogt.

 

Es spielten: Adrian Keller (6), Rick Leyrer, Viktor Ochrimenko (je 5), Kevin Kölle (4), Volkan Ucar (1/1), Simon Kogel, Matthias Mack (je 1), Matthias Autenrieth, Konstantin Talmon-l'Armée, Timur Yigit, Till Münzinger, Peter Dußler, Tor: Jonas Theodoulides und Rainer Käppeler

Sensation in der Dieter-Baumann-Halle

Unsere Männer schaffen das Unerwartete und schlagen die SG Lauterstein mit 34:28.

Nach den zwei sehr ärgerlichen Niederlagen gegen Hohenems und Ostfildern ging man dieses Mal als krasser Außenseiter in das Spiel. Trotz dessen startete man gut und konnte das Spiel bis zur 9. Minute (4:4) offen gestalten. Wieder einmal sorgten hektische und unvorbereitete Abschlüsse, welche durch Jochen Nägele mit 3 Kontern in Folge direkt bestraft wurden, für den ersten größeren Rückstand. Trainer Jonathan Glanz war gezwungen seine erste Auszeit des Spiels zu nehmen. Diese zeigte dann auch Wirkung. Im Anschluss arbeitete man sich wieder heran und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Die Spielminuten 20 bis 27 sollten sich dann als entscheidend erweisen. Die Abwehr bildete ein wahres Bollwerk und was dann durch kam, parierte Torhüter Marco Azevedo. So konnte Lauterstein in dieser Phase kein Tor erzielen und man zog von 9:9 auf 15:9 davon. Mit 17:12 ging es die Halbzeitpause. Auch zum Start in Halbzeit 2 zeigte man sich hellwach. In der Abwehr trat man kompakt auf und im Angriff blieb man bis zur klaren Chance sehr geduldig. Die ganze zweite Halbzeit über lies man die Gäste nicht näher als 4 Tore heran kommen, im Gegenteil, teilweise wurde der Vorsprung auf bis zu 8 Tore ausgebaut (30:22, 54. Minute). Auch eine Manndeckung gegen die Rückraumschützen Daniel Bux und Jannis Brinz brachte keinen Bruch in das Gerhauser Angriffsspiel. So stand am Ende ein überaus überraschender, aber verdienter 34:28 - Sieg zu Buche.

Im Abstiegskampf konnte man sich durch die 2 Punkte etwas Luft verschaffen. Sicher dem Abstieg entgangen ist man dadurch aber noch nicht und ein weiterer Sieg somit Pflicht.

Tore: Jannis Brinz(9), Daniel Bux(7), Jonas Dück und Hauke Brinz(je 5), Peter Mayer(3/2), Raphael Sauter(3/1), Tim Sigg und Marc Leyrer(je 1) 

Vorbericht Argental

 

Die Damen vom TVG legen mit der Niederlage gegen Wangen am vergangenen Wochenende, ihr Schicksal in die Hände der Gegner. Denn nun muss man darauf hoffen, dass Weingarten kommende Woche in Neuffen verliert und man selbst gegen Argental punktet. Sollte eins von beidem nicht der Fall sein, ist der Abstieg für den TVG quasi besiegelt.

Gegen Argental sah man beim letzten Aufeinandertreffen ziemlich schlecht aus und musste sich auswärts mit 23:14 geschlagen geben. Dies gilt es vor heimischer Halle wieder gut zu machen.

Neben den Langzeitverletzten Anika Tröger und Moni Mayer, wird auch Johanna Mahler vermutlich weiter ausfallen. Anpfiff ist um 18.00 Uhr am Sonntag.

 

Bericht Wangen

 

Gegen die MTG Wangen war ein Sieg Pflicht, um im Kampf gegen den Abstieg weiter alle Fäden in der Hand zu halten. Die Mannschaft um Gerhard Eckle, der den Posten auf der Bank übernahm, startete konzentriert ins Spiel und stellte eine wirklich starke Abwehr. Aber das große Sorgenkind, der Angriff hinderte den TVG wegzuziehen. Es musste um jedes Tor so hart gekämpft werden, was zum einen Kraft und zum Anderen Nerven kostete. Daher schaffte es keine Mannschaft wirklich wegzuziehen und man ging mit einem 9:9 in die Pause. Auch in Halbzeit zwei bot sich dasselbe Bild. Einzig Julika Mürdel schaffte es mit Würfen aus dem Rückraum, Gerhausen im Spiel zu halten, während von allen anderen weiter deutlich zu wenig kam. Am Ende war es Wangen, die dank besserer Kondition, mehr Glück und Schützenhilfe des Schiedsrichters aus Weingarten, das Spiel für sich entscheiden konnten. Gerhausen bleibt nun nur noch auf das patzen der Gegner zu hoffen.

 

Es Spielten: Julika Mürdel 5, Jana Heinkel 3/1, Annika Dußler, Milena Mack 1, Hannah Eckle 1, Andrea Butscher 1, Lena Tröger 4/3, Jule Kayser 1, Meike Heinkel, Ines Mahler 1, Suzanna Apaceller

Gerhausen hofft auf Reaktion

Nach den jüngsten, sehr schmerzhaften Pleiten gegen Hohenems und Ostfildern, gilt es für die Mannschaft wieder nach vorne zu blicken. Zu Gast wird  am Samstag um 20:00 Uhr in der heimischen Dieter-Baumann-Halle die SG Lauterstein sein. Der Absteiger aus der Baden-Württemberg Oberliga steht momentan auf Platz 6, zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten aus Deizisau, und gewann auch am vergangenen Wochenende deutlich gegen die HSG Langenau/Elchingen.  Überragender Akteur wieder einmal Rechtsaußen Jochen Nägele: Bei 7 Versuchen vom 7-Meter-Strich erzielte er 7 Treffer, am Ende standen sage und schreibe 17(!) Treffer zu Buche. Doch auch insgesamt spielt Lauterstein einen sehr schnellen Handball und wird jeden einzelnen Gerhauser Fehler sofort bestrafen.

Mut macht hingegen das Hinspiel. Bei der 30:27 – Niederlage in Lauterstein konnte man trotz des Ausfalls von Peter Mayer bis kurz vor Spielende dagegenhalten und musste sich am Ende nur sehr unglücklich geschlagen geben. Sollte man ähnlich konzentriert und geduldig auftreten, so ist zusammen mit dem letzten Quäntchen Glück eine Überraschung durchaus im Bereich des Möglichen. Nachdem der Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz auf lediglich 3 Punkte geschmolzen ist, wären gerade solch nicht erwarteten Punkte goldwert. Verfügung stehen Trainer Jonathan Glanz außer dem Langzeitverletzten Patrick Maier alle Spieler zur Verfügung. Lediglich hinter dem Einsatz von Raphael Sauter steht ein Fragezeichen. 

Saisonendspurt in der Bezirksklasse Donau - Spitzenspiel gegen die MTG Wangen 2

Die Saison neigt sich dem Ende zu und die Männer 2 bestreiten in den kommenden Wochen ihre letzten drei Spiele. Im ersten der drei Spiele spielt die Mannschaft um Charly Both gegen die MTG Wangen 2, welche auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Durch eine Niederlage der Wangener gegen die HSG Langenargen-Tettnang vergrößerte sich der Abstand zum TVG auf 4 Punkte. Das bedeutet für die #kabine5, dass man mit einem Sieg die Meisterschaft fix machen könnte. Das Spiel wird jedoch ein schweres, da man zum einen im Hinspiel mit 27:30 den Wangenern unterlag und desweiteren den Wangenern mit einem Sieg das Meisterrennen noch offen halten könnte. Um die 2 Punkte nach Gerhausen zu holen, müssen vor allem die Abwehr und die Torhüter einen „Sahne-Tag“ erwischen, da die MTG 2 über sehr wurfgewaltige und treffsichere Rückraumspieler verfügen. Zusätzlich wird die Aufgabe erschwert, weil hinter Peter Dußler (krankheitsbedingt), Volkan Ucar (berufsbedingt) und Viktor Ochrimenko (verletzungsbedingt) dicke Fragezeichen stehen.

Anpfiff ist am Samstag, den 23.03.2019, um 16:00 Uhr in der Argenhalle (Hölle Süd). Zu diesem Spiel wird ein Fan-Bus eingesetzt, der um 13:15 Uhr bei der Zimmerei Bux abfährt. Die Plätze sind begrenzt und werden nach dem Windhundverfahren vergeben. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss spielen die Frauen 1 im Abstiegskampf ebenfalls gegen die MTG Wangen um 18:00 Uhr. Alle Zuschauer, die den Bus nutzen, können anschließend auch die Kiwi Gonzales anfeuern, die sich ebenfalls über eine lautstarke Kulisse in der Hölle Süd freuen. 

Bericht Damen 

 

Mit den ersten 20 Minuten, die die Damen des TVGs am vergangenen Samstag zeigten, konnte Trainer Raphael Sauter durchaus zufrieden sein. Man erbrachte in der Abwehr eine nahezu tadellose Leistung und machte dem Tabellenführer aus Urach das Leben schwer. Im Angriff tat man sich erwartet schwer, konnte aber durch geduldige Angriffe immer wieder zur Torchance gelangen. So stand es nach 14 gespielten Minuten 5:4 für den TVG, was den Gästetrainer zu einer Auszeit veranlasste, in der er seinen Spielerinnen eine ordentliche Ansage machte. Diese fruchtete zu Beginn nicht wirklich, denn erst in der 20. Minute gelang es Urach sich abzusetzen, was an unnötigen Fehlern, seitens der Gerhauser lag, was Urach immer wieder Kontermöglichkeiten bot. So musste man mit einem 6:11 Rückstand in die Pause gehen. In Hälfte zwei schaffte man es zwischenzeitlich zwar nochmal auf vier Tore ran, jedoch konnte man nicht mehr genug entgegensetzen, um weiter aufzuholen. Immer wieder war es Ex-Gerhauserin Marie Prinz, die durch starke Würfe aus dem Rückraum Tore für Urach erzielen konnte und somit den verdienten Uracher Sieg (21:16) besiegelte.

Für Gerhausen gilt es nun, sich an den ersten 20 Minuten zu orientieren und diese Leistung gegen die kommenden Gegner abzurufen, denn nur dann gelingt es am Ende der Saison nicht abzusteigen.

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Hannah Eckle (1), Jule Kayser, Jana Heinkel (4/1), Lena Tröger (2) Johanna Mahler (1/1), Ines Mahler, Meike Heinkel (3), Andrea Butscher (2), Milena Mack, Annika Dußler (3)

 

Vorbericht: Wangen

Um 18.00 Uhr am kommenden Samstag werden die Damen des TVG in Wangen antreten. Nachdem Wangen die letzten vier Spiele in Folge verloren geben musste und vom dritten auf den sechsten Rang abrutschte, werden die Allgäuerinnen sicher umso motivierter auftreten, um diese Negativserie zu stoppen. Für den TVG gilt es hellwach ins Spiel zu gehen und den Gegner aus einer guten Abwehr heraus, unter Druck zu setzen, um möglichst einfache Tore zu erzielen. Diese einfachen Tore wird der TVG benötigen, da man sich im Positionsangriff meist schwer tut. Ein Sieg in Wangen ist ein Muss, um noch aus eigener Kraft heraus den Abstieg verhindern zu können.

Julika Mürdel wird in den Kader zurückkehren, während Monika Mayer nach ihrer Verletzung am Knie nicht spielen wird. Auch hinter Johanna Mahler, die sich gegen Urach verletzte, steht ein großes Fragezeichen.

Da vor den Damen die Herren zwei Spielen und ihren Aufstieg in Wangen besiegeln können, wird ein Bus eingesetzt, mit dem gerne auch mitreisende Fans fahren können. 

Verdiente Niederlage für Gerhausen

Gerhausen verliert in heimischer Halle gegen die HSG Ostfildern und muss den Blick jetzt weiter nach unten richten.

Wie schon in den meisten Spielen zuvor, kam Gerhausen sehr schleppend in das Spiel. Erst nach 5 gespielten Minuten konnte Uwe Mayer das erste Tor für die Heimmannschaft erzielen. Doch man fing sich und konnte beim 5:4 (10. min) erstmals in Führung gehen. Anstatt in der Folge diese Führung auszubauen, versuchte unerklärlicher Weise jeder durch Einzelaktionen oder unüberlegte Abschlüsse zum Erfolg zu kommen und so konnte Ostfildern im Gegenzug erstmals auf bis zu 4 Tore wegziehen. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel zumindest ausgeglichen und so ging es mit einem 10:13-Rückstand in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache von Jonathan Glanz zeigte Wirkung. Endlich fand man in der Abwehr und im Zusammenspiel mit Torhüter Daniel Kornmüller die richtigen Mittel gegen die Ostfilderner Offensive. Auch im Angriff konnte ein ums andere Mal, der extra von weit her gereiste Fabian Deckwitz am Kreis freigespielt werden. Das 17:17 in Minute 41 lies die ganze Halle wieder auf einen Sieg hoffen. Diese Hoffnungen zerschlugen sich jedoch schnell. Wieder schloss man unüberlegt ab, wieder schien man mental nicht komplett bei der Sache zu sein. Ein ums andere Mal scheiterte Gerhausen am im ganzen Spiel über überragend haltenden Simon Weber. Auch in der Abwehr offenbarte man überraschend große Abstände und lud die Gäste aus Ostfildern quasi zum Tore schießen ein. Der letzte Versuch über eine Manndeckung wieder heran zu kommen, scheiterte.

Am Ende stand eine völlig verdiente 24:31-Heimniederlage zu Buche. Jeder einzelne Spiele muss sich und seine gezeigte Leistung hinterfragen. Anstatt durch Siege gegen Hohenems und Ostfildern sich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden, steckt man nun mittendrin.

Tore: Peter Mayer(8/4), Fabian Deckwitz(4), Jannis Brinz, Daniel Bux und Hauke Brinz(je 2), Valentin Talmon l‘ Armée, Marc Hagmann, Marc Leyrer und Jonas Dück(je 1) 

Gegen den direkten Konkurrenten

 

Nach der Auswärtsniederlage in Österreich können die Männer 1 des TV Gerhausen am kommenden Samstag, 16. März 2019, wieder einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Mit der HSG Ostfildern kommt ein direkter Konkurrent um die Nicht-Abstiegsplätze in die Dieter-Baumann-Sporthalle. Die Mannschaft aus dem Raum Esslingen ist erst dieses Jahr in die Württembergliga aufgestiegen. Der Aufsteiger liegt aktuell nur vier Punkte hinter der Mannschaft von Jonathan Glanz, hat aber in der Saison teilweise kurz vor Abpfiff die Punkte noch hergeschenkt.

 

Die Gästemannschaft von Frank Ziehfreund gewann das Hinspiel gegen den TVG mit 37:30 und holten damals ihren zweiten Saisonsieg. Der TVG brennt auf die Revanche und will unbedingt die Siegesserie in eigener Halle ausbauen. Mit einem Heimsieg kann man sich Luft auf die unteren Tabellenplätze verschaffen.

 

Sicher ausfallen wird Kapitän Patrick Maier. Des Weiteren steht hinter dem Einsatz von Raphael Sauter ein Fragezeichen. Ansonsten wird, Stand jetzt, der Kader vollzählig sein.

 

Anpfiff in der Dieter-Baumann-Sporthalle ist am Samstag um 20:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

 

Männer 1

16.03.2019

20:00 Uhr

TVG

HSG Ostfildern

Dieter-Baumann-Sporthalle

Frauen 1

16.03.2019

18:00 Uhr

TVG

TSV Urach

Dieter-Baumann-Sporthalle

Frauen 2

16.03.2019

16:00 Uhr

TVG 2

SV Schemmerhofen

Dieter-Baumann-Sporthalle

Männer 3

17.03.2019

17:00 Uhr

TVG 3

SV Uttenweiler

Dieter-Baumann-Sporthalle

Männlich A-Jgd

17.03.2019

15:00 Uhr

TVG

TV Isny

Dieter-Baumann-Sporthalle

Männliche B-Jgd

16.03.2019

16:00 Uhr

TSG Ehingen/D.

TVG

Sporthalle

Längenfeld

Männliche C-Jgd

17.03.2019

13:15 Uhr

TVG

HC Hard 2

Dieter-Baumann-Sporthalle

Weibliche B-Jgd

16.03.2019

12:20 Uhr

BW Feldkirch

TVG

Reichenfeldhalle

Weibliche C-Jgd

16.03.2019

12:15 Uhr

TVG

HSG Langenau/Elch.

Dieter-Baumann-Sporthalle

Weibliche D-Jgd

17.03.2019

14:00 Uhr

TSG Ehingen/D.

TVG

Sporthalle

Längenfeld

weibliche E-Jgd

17.03.2019

10:00 Uhr

TVG

 

Dieter-Baumann-Sporthalle

gemischte E-Jgd

16.03.2019

15:00 Uhr

TVG

 

Sporthalle

Ulm Nord

 

Männer 2 besiegen den TS Dornbirn mit 32:29 (16:14)

Auf die lange Auswärtsfahrt nach Österreich musste die Mannschaft um Charly Both neben Julius Glanz auch auf Peter Dußler (krankheitsbedingt) und Eugen Ochrimenko (verletzungsbedingt) verzichten. Dafür konnte Kapitän Matthias Mack nach seiner Verletzung die ersten Spielminuten im Jahr 2019 absolvieren.

Das Spiel begann sehr gut für die Gerhauser, die bereits in der 4. Spielminute mit 4:1 in Führung gingen. In der Abwehr konnten Bälle rausgefangen und im Gegenstoß verwandelt werden. Jedoch blieben die ersten 4 Minuten die beste Phase der ersten Halbzeit. Danach folgte ein teilweiser unterirdischer Handball. Die wenigen Zuschauer sahen viele technische Fehler, viele Fehlwürfe, viele Lücken in der Abwehr und viele unglückliche Tore auf beiden Seiten. Trotzdem konnten die Gerhauser mit einer 16:14 Führung in die Halbzeitpause gehen.

Die Ansprache, mit einer besseren Körpersprache ins Spiel zu gehen, brachte anfangs nicht viel. Die Dornbirner konnten nach drei gespielten Minuten in Halbzeit zwei ihre erste Führung zum 17:16 herausspielen. Die anschließende Auszeit von Trainer Peter Both war deutlich und wirksam. Gerhausen bekam nun endlich Zugriff in der Abwehr und Rainer Käppeler steigerte sich zunehmend im Tor des TVG. Den Schwung aus der Abwehr nahm auch der Angriff mit, der nun endlich Druck in die Tiefe machte und somit leichte Tore erzielen konnte. Vor allem durch die Defensivleistung (9 Gegentore in Halbzeit 2) war ausschlaggebend für den 32:23 Erfolg der #kabine5.

Anschließend feierte man den Sieg ausgiebig in Hohenems, wo die erste Männermannschaft spielte. Der TV Gerhausen bleibt nach dem Sieg weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz mit 2 Punkten Vorsprung auf die MTG Wangen 2, die aktuell jedoch noch 2 Spiele weniger bestritten haben als der TVG.

Die folgende spielfreie Woche werden wir nutzen, um uns intensiv auf das Spitzenspiel gegen die MTG Wangen 2 am 23.03.2019 vorzubereiten.

Es spielten: Viktor Ochrimenko (8/3), Volkan Ucar (7/5), Till Münzinger, Matthias Mack (je 4), Adrian Keller, Kevin Kölle (je 3), Rick Leyrer (2), Konstantin Talmon-l’Armée (1), Simon Kogel, Hannes Deißler, Matthias Autenrieth; im Tor: Jonas Theodoulides und Rainer Käppeler.

Bericht Damen

Die Damen des TVG traten vergangenen Sonntag gegen die SG Bettringen an, die hinter dem TVG Auf dem 11. Platz stehen und deren Abstieg, in Anbetracht der Punkte, nahezu besiegelt ist. Dennoch hat man keine guten Erinnerungen an diese Spielstätte, da man das Spiel der vergangenen Saison verloren geben musste. Aber dieses Mal startete der TVG gut ins Spiel und es schien, als sei in den Köpfen der Spielerinnen angekommen, dass es nun gegen den Abstieg geht. Ein schnelles Spiel nach vorne und eine gut funktionierende Abwehr, ließen die „Kiwis“ schnell davon ziehen. Alles was nicht von der Abwehr abgefangen wurde und doch den Weg aufs Tor fand, wurde von der gut aufgelegten Suzanna Apaceller pariert. So bekam man bis zur 22. Minute nur zwei Gegentore, während man selbst 12 erzielte. Hierbei waren es immer wieder Johanna Mahler und Annika Dußler, die den Ball im Tor der Gegner unterbrachten. Leider konnte man das Tempo nicht aufrechterhalten und so ging man mit 15:6 in die Pause. Zwar war die Ansage von Jannis Brinz und Raphael Sauter, an die ersten 20 Minuten anzuknüpfen, dies gelang über weite Strecken jedoch nicht und Bettringen konnte immer wieder einfache Tore erzielen.  Dennoch hielt man den Gegner stets auf Distanz und fuhr am Ende einen, nie gefährdeten 25:18 Sieg ein. Somit ist man wieder auf einen Punkt an den sicheren Nichtabstiegsplatz herangerückt.

Es spielten:

Zsuzsanna Apaceller, Jacqueline Mitterwald, Hannah Eckle (1), Jule Kayser (1, Jana Heinkel (2)  Lena Tröger (5/2),  Johanna Mahler (7/3), Ines Mahler,  Meike Heinkel (2), Andrea Butscher (1), Milena Mack,  Annika Dußler (6)

Niederlage in Österreich

 

Nach zwei erfolgreichen Heimspielen stand das Auswärtsspiel in Österreich beim HC TECTUM Hohenems an. Trotz der ansteigenden Form der österreichischen Mannschaft ging man als Favorit in das schwere Auswärtsspiel. Die Zuschauer erlebten phasenweise ein spannendes, aber auch fehlerbehaftetes Handballspiel auf beiden Seiten, bei dem sich der TVG am Ende mit 28:26 (14:13) geschlagen geben musste.

 

Der erste Treffer für den TVG fiel erst nach 3 Minuten und 25 Sekunden durch Marc Leyrer, zu diesem Zeitpunkt führte die Heimmannschaft bereits mit 2:0. Die komplette erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, die Mannschaft von Spielertrainer Gernot Watzl erarbeitete sich immer wieder einen zwei Tore Vorsprung, die der TVG aufholte und ausglich. Leider fand man keinen Zugriff in der eigenen Abwehr um selbst einmal in Führung zu gehen. Im Angriff waren es meist Einzelaktionen, die zu einem Tor führten.

 

Auch in der zweiten Halbzeit bekam man keinen Zugriff in der Abwehr und so lud man die Heimmannschaft zu leichten Toren ein. Die Mannschaft von Jonathan Glanz konnte in der zweiten Halbzeit nur ein einziges Mal den Ausgleich (16:16) erzielen, danach konnte man zwar immer den gegnerischen Vorsprung verkürzen, aber nie mehr ausgleichen. Mit voranschreitender Spielzeit wuchs die Zuversicht der Österreicher auf einen Sieg und das führte dazu, dass sie immer selbstbewusster auftraten. Somit geht der Heimsieg völlig zurecht an die Heimmannschaft.

 

An dieser Stelle möchten sich die Männer 1 bei der lautstarken Unterstützung der Männer 2 bedanken, die extra nach ihrem Spiel in Dornbirn angereist waren.

 

Tore: Jannis Brinz (9), Daniel Bux (8), Marc Leyrer (4) Hauke Brinz (3/1), Tim Sigg (2)

 

Vorbericht Damen

 

Nach dem freien Faschingswochenende müssen die Damen des TVG am Sonntag um 16.00 Uhr in Bettringen, dem Tabellenvorletzen ran. Der TVG selbst steht nur einen Rang davor und ein Sieg ist ein absolutes Muss, um den Anschluss auf den Nichtabstiegsrang zu halten. Dabei werden Trainer Jannis Brinz und Raphael Sauter jedoch auf Rückraumspielerin Julika Mürdel verzichten müssen. Auswärts konnten die Kiwis bisher nur zwei Punkte holen und die Spiele in Bettringen waren auch in den letzten Jahren wenig ruhmreich. Es sollte also an der Zeit sein dies zu ändern und es ist zu hoffen, dass nun auch in den Köpfen der Spielerinnen endlich angekommen ist, dass jedes Spiel gegen den Abstieg geht. Spielerisch sollte man dem Gegner eigentlich überlegen sein und wenn dazu die richtige Einstellung kommt, dann ist ein Sieg durchaus realistisch. 

TVG wird Favoritenrolle gerecht

Im fünften Spiel des Jahres 2019, holt der TV Gerhausen die Punkte 13 und 14 gegen die Spielgemeinschaft aus Herbrechtingen - Bolheim. Die Mannschaft von Jonathan Glanz ging nach dem Hinspielergebnis und der aktuellen Tabellensituation als klarer Favorit in die Partie.

Den ersten Treffer der Partie erzielte die Mannschaft der Spielgemeinschaft in Person von Martin Mäck, der am Ende des Spiels der beste Werfer der Gäste war. Die erste Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Es dauerte bis zur 26. Spielminute bis sich die Heimmannschaft einen ersten drei Tore Vorsprung erspielen konnte (10:7). Hervorzuheben gibt es, dass die Abwehr um die zwei Innenblockspieler Hauke Brinz und Uwe Mayer an diesem Abend gute Arbeit leisteten. Was dann noch aufs Tor kam, war teilweise leichte Beute für den TVG-Schlussmann Daniel Kornmüller. Trotzdem konnte die Gästemannschaft bis zur Halbzeit nochmals auf 11:10 verkürzen.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich glanzlos wie die Erste. Dennoch erspielte sich die Mannschaft um Kapitän Patrick Maier innerhalb von zehn Minuten einen sechs Tore Vorsprung. Durch einen Treffer von Tim Sigg baute man den Vorsprung in der 46. Spielminute sogar auf acht Tore aus. In den nachfolgenden Spielminuten plätscherte das Spiel vor sich hin und die Gastmannschaft verkürzte nochmals auf vier Tore, ehe der TVG den Sack zu machte und mit sechs bzw. sieben Tore wegzog. Der Schlusspunkt setzte Raphael Sauter mit seinem dritten Tor an diesem Abend zum 26:19 Endstand.

Ein besonderer Dank geht auch an Georgeos Jonas Theodoulides, der den verhinderten Marco Azevedo Marques, ersetzte.

Tore: Daniel Bux (6), Jannis Brinz (5), Peter Mayer (4/1), Raphael Sauter (3/1), Uwe Mayer (3), Tim Sigg, Patrick Maier (je 2), Hauke Brinz (1)

Bericht Damen

Es dauerte zunächst etwas, bis die Damen des TVG ins Spiel gegen die TSG Schnaitheim fanden und so lag man nach 7 Minuten 0:3 zurück, ehe man sich berappeln. Dann aber gelang es eine gut agierende Abwehr zu stellen, an der sich Schnaitheim ein ums andere Mal die Zähne ausbiss und in den folgenden 23 Spielminuten lediglich noch zwei Tore erzielte, was zu einem 10:5 Halbzeitstand führte. Vielleicht war das Spiel in den Köpfen der Kiwis zu diesem Zeitpunkt schon gewonnen, denn anders ist die Leistung in Halbzeit zwei kaum zu erklären. Man schaffte es meist nicht ein strukturiertes Angriffsspiel aufzuziehen und ließ im Gegenzug einfache Tore zu. Immer wieder war es Jasmin Hauke, die dich ein Herz fasste und mit ihren Toren Schnaitheim näher heran brachte, bis zum Ausgleich in der 47. Minute. Ab dann ging es ständig hin und her und Annika Dußler war es, die den TVG in der letzten Minute in Führung brachte. Schnaitheim war anschließend noch 20 Sekunden im Ballbesitz und schaffte es, passend zum Spielverlauf, in der letzten Sekunde noch mit viel Glück das Unentschieden zu erzielen.

Es spielten: Annika Dußler (2), Lena Tröger (2),Jana Heinkel (3), Julika Mürdel (6), Meike Heinkel (2), Milena Mack (1), Johanna Mahler (1), Ines Mahler, Hannah Eckle (1), Marina Jäger, Andrea Butscher (1)

Gerhausen als vermeintlicher Favorit

Am kommenden Samstag, den 23.02 um 20:00 Uhr gastiert die SG Herbrechtingen-Bohlheim in der Dieter-Baumann-Halle. Die Gäste liegen bei erst zwei Siegen und einem Unterschieden auf dem letzten Platz der Tabelle. Der Rückstand auf das rettende Ufer liegt inzwischen bei 5 Punkten. Gerhausen hingegen, gestärkt durch den jüngsten Derbyerfolg gegen Laupheim, geht nahezu erstmals in dieser Saison als Favorit in ein Spiel.

Doch die Mannschaft ist gewarnt. Gerade der jüngste Überraschungssieg von Hohenems gegen Wangen zeigt, dass in dieser Liga absolut alles möglich ist. Und auch sonst hatte man des Öfteren seine Probleme mit den Gästen von der Ostalb. Denn eins ist sicher, Herbrechtingen wird bis zur letzten Minute kämpfen und alles geben, um am Samstag die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Mannschaft um die Routiniers Janis Bauer, Michael Kling und Dennis Wurrely wird von jungen Spielern wie Hannes Baur hervorragend ergänzt.

Gerhausen ist also gewarnt und wird den Gegner keinesfalls unterschätzen. Jeder einzelne Spieler muss mit voller Konzentration und vollem Einsatz mit von der Partie sein, um den zweiten Sieg in Folge feiern zu können.
Personell lichtet sich langsam das Gerhauser Lazarett. Neben Uwe Mayer und Raphael Sauter konnte auch Marc Leyrer den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Weiterhin unsicher bleibt hingegen der Einsatz von Kapitän Patrick Maier, der sich gegen Laupheim am Fuß verletzte und auch Trainer Jona Glanz wird aufgrund einer Operation eventuell das Spiel verpassen. In diesem Fall würde Co-Trainer Christian Siegloch die Mannschaft betreuen und bestmöglich auf das Spiel einstellen.

Vorbericht Damen

Am kommenden Heimspieltag werden die Damen des TVG um 18.00 Uhr, mit der TSG Schnaitheim auf einen altbekannten Gegner treffen. In der Vergangenheit waren die Aufeinandertreffen meist ganz klar verlaufen. Jede der beiden Mannschaften konnte das jeweilige Heimspiel für sich entscheiden. Schnaitheim ist dieser Linie im Hinspiel treu geblieben und konnte das Spiel vor heimischem Publikum mit 22:18 für sich entscheiden. Nun sollte Gerhausen am Zug sein. Laut Tabelle, wird es dieses Jahr eine schwerere Aufgabe, als die Jahre davor, da Schanitheim vier Plätze vor dem TVG, auf Rang 6 steht. Zwar wird die Spielmacherin der Gäste, Astrid Mühlberger vermutlich noch verletzt ausfallen, was dem TVG jedoch nicht zu viel Sicherheit geben sollte, da die letzten beiden Spiele, in denen sie bereits fehlte, dennoch klar an die Schnaitheimerinnen gingen. Gerhausen wird ein Sieg nur gelingen, wenn man endlich mal einen passablen Angriff aufs Parkett legen kann und es gelingt, vorne sicher abzuschließen. Dies war in den vergangenen Spielen leider allzu häufig der Knackpunkt, weshalb unnötige Niederlagen eingefahren wurden. Ein Sieg wäre immens wichtig, um sich vom Abstiegsplatz zu lösen und zu Weingarten aufzuschließen.

Hinter dem Einsatz von Monika Mayer steht weiterhin ein Fragezeichen. Ansonsten wird, Stand jetzt, der Kader vollzählig sein.

Bericht Damen 

 

Die TVG Damen machten sich am vergangenen Wochenende gegen die SG
Herbrechtingen Bolheim, über weite Strecken das Leben selbst schwer. Nachdem man
es zunächst einfach nicht schaffte, den Ball im gegnerisch Tor zu versenken, gelang
Jana Heinkel nach 9 Minuten endlich der erlösende erste Treffer. Daraufhin fand man
dann recht gut ins Spiel und konnte nach 20 Minuten zum 7:7 ausgleichen. Jedoch
wurde man anschließend etwas nachlässig in der, bis dahin gut stehenden Abwehr und
ließ den Gegner einfache Tore erzielen, woraufhin sich dieser bis zur Halbzeit mit 5
Toren absetzen konnte.
Ich Hälfte zwei startete Gerhausen zwar wieder konzentriert und konnte bis kurz vor
Ende des Spiels auf zwei Tore herankommen, aber die TVG Damen schafften es leider
auch zu diesem Zeitpunkt nicht, den nötigen Kampfgeist aufzubringen um das Spiel
noch zu drehen. Und so waren es am Ende zu viele schlechte Würfe, technische Fehler
und sechs verworfene 7-Meter, die einen Sieg gegen eine schwach spielende
Herbrechtinger Mannschaft nicht zuließen.
Es spielten
Annika Dußler (6), Jana Heinkel (3), Julika Mürdel (2), Meike Heinkel, Milena Mack,
Marina Jäger, Andrea Butscher (1), Lena Tröger (2), Johanna Mahler, Ines Mahler,
Suzanna Apaceller, Hannah Eckle
 

 

TV Gerhausen 2 siegt souverän mit 29:17 (16:6) gegen den SC Vöhringen 2 

 

Nach dem starken Spiel gegen Lindau ging die Mannschaft um Charly Both positiv eingestellt in die Partie.

 

Durch eine umgestellte Abwehrkonstellation konnte Vöhringen das Spiel die ersten paar Minuten offen gestalten. Doch durch die Hereinnahme von Volkan Ucar, der beruflich bedingt erst kurz vor Spielbeginn eintraf, sowie Peter Dußler und Adrian Keller resultierte ein 8:0 Lauf zum Spielstand von 12:3 in der 22. Minute. Zwar kreierten die Vöhringer immer wieder gut Torchancen, vor allem aus dem Rückraum, blieben jedoch in dieser Phase viel zu oft an der starken Abwehr hängen. Wurde die Abwehr doch mal überspielt, parierte der sehr stark aufspielende Jonas Theodoulides Ball für Ball. Diese sich ergebenden Chancen konnten die Hausherren nutzen und beim Stand von 16:6 die Seiten wechseln.

 

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor die Konzentration hoch zu halten und weiter davon zu ziehen. Jedoch wollte sich Vöhringen nicht kampflos geschlagen geben. So starteten sie mit einem 5:2 Lauf (36. Minute) für sich. Nach diesem kurzen Rückschlag stellte Gerhausen sofort wieder um und blieben im Angriff und in der Abwehr konzentrierterer. A-Jugend-Spieler Timur Yigit konnte sich in dieser Phase erstmalig in die Torschützenliste der zweiten Männermannschaft eintragen. Die restliche Halbzeit war ein Hin und Her. Die Gäste verkürzten und Gerhausen stellte wieder den alten Abstand her.

Die zwei Punkte konnten somit am Blautopf gehalten und die Tabellenspitze verteidigt werden.

 

Für das zahlreiche Erscheinen bedankt sich die zweite Männermannschaft vielmals. Das nächste Spiel findet nach einer 3-wöchigen Pause erst wieder am 09.03.2019 auswärts in Dornbirn statt. Anpfiff ist um 18 Uhr.

 

In der Hinrunde konnte diese Begegnung mit einem 27:18 deutlich gewonnen werden.

Jedoch darf auch dieses Spiel nicht zu locker angegangen werden und der Gegner nicht unterschätzt werden.

Der TVG II wird sich auf ein schweres Auswärtsspiel mit einer langen Anreise einstellen, um die Siegesserie fortzusetzen und keine Punkte im sehr engen Kampf um die Meisterschaft zu verlieren.

 

Es spielten: Adrian Keller (6/3), Viktor Ochrimenko, Rick Leyrer (je 5), Konstantin Talmon’l-Armée (3), Simon Kogel, Matthias Autenrieth, Till Münzinger, Timur Yigit, Volkan Ucar (je 2), Peter Dußler, Markus Erdle, Kevin Kölle; Tor: Jonas Theodoulides und Rainer Käppeler

Gerhausen mit lang ersehntem Derbysieg

Nachdem der letzte Derbysieg schon sehr lange zurückliegt, gewinnen unsere Männer in einem packenden Spiel gegen den HRW Laupheim mit 29:26.

Es sollte eine von zwei Laupheimer Führungen des Spiels sein. So konnte Laupheim zwar mit 0:1 in Führung gehen, danach nahm jedoch direkt der TVG das Ruder in die Hand und konnte mit 2 Toren im Führung gehen (3:1, 5. min). Die Abwehr im Verbund mit den Torhütern stand sehr gut und auch wenn im Angriff nicht alles perfekt lief, konnte man den Vorsprung halten. Dann plötzlich der Schock: Als Kapitän Patrick Maier einen zu hohen Pass gerade noch fangen konnte, verletzte er sich am Fuß und viel verletzt aus. Glücklicherweise konnte die Mannschaft diesen herben Schock recht schnell verdauen. Das Spiel blieb ausgeglichen und so ging es auch mit einer verdienten 14:11-Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen Unkonzentriertheiten in das Gerhauser Spiel. Im Angriff wurde wieder einmal zu schnell abgeschlossen, was es den Gästen ermöglichte wieder heranzukommen. Plötzlich sah man sich nach 40 gespielten Minuten wieder einem Rückstand ausgesetzt. Im Gegensatz zu vieler Spiele in dieser Saison verlor man dieses Mal nicht den Kopf. Im Gegenteil, die Mannschaft bewahrte Ruhe und legte einen letztlich entscheidenden 5:0-Lauf hin. Das 21:17 in der 46. Minute durch Peter Mayer lies die Halle kochen. Zwar kam Laupheim kurz vor Schluss noch einmal auf zwei Tore heran, doch Gerhausen lies sich den lang ersehnten Sieg nicht mehr nehmen. Nach dem Spiel kannte die Freude dann keine Grenzen mehr.

Tore: Jannis Brinz(8), Daniel Bux, Jonas Dück(je 5), Peter Mayer(5/3), Hauke Brinz(3), Tim Sigg(2), Raphael Sauter(1)

 

Bericht und Vorbericht Damen

 

Es war kein Spiel, dass man gewinnen muss, welches die TVG Damen diesen Samstag zu Hause bestritten. Da der Gegner, Ebersbach-Bünzwangen, auf dem zweiten Tabellenplatz steht und bisher nur drei Spiele verloren hatte, war das Ziel, längst möglich mitzuhalten. Dies ist dem TVG über weite Strecken auch gelungen. Zunächst hatte man zwar Probleme ins Spiel zu finden und lies die Gegnerinnen zu leicht gewähren, was zum 4:8 Rückstand aus Sicht der Gerhauser führte. Nach einer Auszeit von Jannis Brinz und Raphael Sauter, fand die Mannschaft in der Abwehr wieder zu gewohnter Stärke und konnte Ebersbach immer wieder zu Fehlern zwingen. Was nach zwanzig Minuten dazu führte, dass man sogar mit einem Tor in Front lag. In dieser Phase schlug sich der TVG nahezu selbst, nachdem man vergessen hatte drei Spielerinnen nicht in den Spielberichtsbogen zu übernehmen, kassierten die „Kiwis“ drei Strafen gegen die Bank, was zu einer doppelten Unterzahl führte, in der Ebersbach zwei einfache Tore erzielen konnte. Diesen Rückstand schaffte der TVG leider nicht mehr wirklich aufzuholen. Zwar gelang es dran zu bleiben und nochmals ein Unentschieden zu erzielen, jedoch musste man sich am Ende, verdient mit 21:25 geschlagen geben. Kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, sondern sich über die solide Leistung zu freuen, mit der man gegen schwächere Gegner solche Spiele für sich entscheiden kann.

 

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer (1), Marina Jäger, Hannah Eckle, Julika Mürdel (2)

Jule Kayser (1), Jana Heinkel (6),  Johanna Mahler, Ines Mahler (2), Meike Heinkel (2)

Andrea Butscher (1), Milena Mack (1), Annika Dußler (5)

Trainer: Andreas Apaceller, Raphael Sauter, Jannis Brinz

 

Der nächste schwere Gegner steht für die Gerhauser Frauen, steht am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr, mit dem fünften der Tabelle, Herbrechtingen Bolheim, auf dem Programm. Im Hinspiel verlor man nur mit zwei Toren, was heißt, dass man leistungsmäßig in der Lage sein sollte mitzuhalten. Außerdem verrät ein Blick in die Tabelle, dass zwei Punkte immens wichtig wären, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Wenn man die Auswärtsphobie aus den Köpfen bekommt und eine ordentliche Leistung abliefert, dann kann es gelingen den Gegner zumindest unter Druck zu setzen und vielleicht in Richtung zweier Punkte zu schielen. Es sind bisher alle Spielerinnen an Bord. Lediglich hinter Monika Mayer steht ein Fragezeichen, nachdem sie sich vergangenes Wochenende am Oberschenkel verletzte. 

Gerhausen direkt vor nächstem Derby

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Langenau am vergangenen Wochenende, steht für unsere Männer am kommenden Wochenende direkt das nächste Derby an. Zu Gast am Samstag, den 09.02 um 20:00 Uhr in der Dieter-Baumann-Halle, dieses Mal die HRW Laupheim. Das Duell verspricht Brisanz. Gewinnt Gerhausen kann man zumindest vorübergehend in der Tabelle an den Gästen vorbei ziehen, verliert man hingegen, muss der Blick weiter nach unten gerichtet werden. Im Hinspiel verlor der TVG in fremder Halle mit 30:27 und lag dabei zwischenzeitlich mit 8 Toren zurück. Zusätzlich ist Leistungsträger Tim Rodloff nach langer Verletzung zurück gekehrt und wird die Gerhauser vor weitere Probleme stellen. Die Aufgabe könnte leichter sein.

Aber gerade die Aufholjagd gegen Ende dürfte Mut machen. Auch wenn man es schaffen sollte die stabile Abwehr über 60 Minuten lang auf das Parkett zu bringen und gleichzeitig von Beginn an den Laupheimer Rückraumschützen Kenan Durakovic nicht zur Entfaltung kommen lässt, so ist ein Sieg absolut im Bereich des Möglichen. Unsere Männer hoffen erneut auf eine lautstarke Unterstützung der Zuschauer. Personell kann Trainer Jona Glanz nahezu auf den ganzen Kader zurückgreifen, lediglich hinter dem Einsatz von Raphael Sauter steht noch ein Fragezeichen.

Männer 2 gewinnen nach einer starken Mannschaftsleistung mit 31:23 (14:8) gegen den TSV Lindau

 

Nach den Ausfällen von Julius Glanz und Matthias Mack mussten sich diesesmal auch Rick Leyrer und Klaus Käppeler aus privaten Gründen für das Spiel gegen Lindau abmelden. Für Klaus Käppeler rutschte sein Bruder Rainer Käppeler in den Kader, der eigentlich die Handballschuhe bereits an den Nagel gehängt hatte.  Als wären die Absagen nicht schon schlimm genug, kam erschwerend hinzu, dass das Spiel ohne unser geliebtes Haftmittel Harz ausgetragen wurde (Für die Legalisierung von Harz!!!).

Bereits nach 10 Minuten konnten die Zuschauer beobachten, wie sehr das Spiel ohne Harz an Attraktivität und Effizienz einbüsen musste: Beide Mannschaften hatten mehrere hundertprozentige Torchancen, welche von den Torhütern pariert wurden, oder einfach meilenweit am Tor vorbeiflogen. Die Folge war ein 2:2 Spielstand nach 10 Minuten. Langsam hat die Mannschaft um Charly Both ein Gefühl für den rutschigen Ball bekommen und konnte endlich Tore erzielen. Bemerkenswert dabei war, dass selten das 1-gegen-1 gesucht wurde, sondern spielerische Lösungen gefunden wurden. Nicht nur der Angriff spielte einen guten Handball, speziell die Abwehr arbeitete als Team und die Lindauer schafften daher nur selten den Durchbruch. Schaffte es der TSV Lindau doch, waren meist die Torhüter zur Stelle und nagelten das Tor zu. Durch die beste Halbzeit der bisherigen Saison und einer bemerkenswerten Teamleistung ging es mit einem 14:8 Vorsprung in die Kabinen. Lediglich 8 Gegentore in 30 Minuten sprechen für sich.

In der zweiten Halbzeit war Lindau deutlich besser auf den Angriff der Gerhausener eingestellt, wodurch viel öfter der Torabschluss nach einem 1-gegen-1, oder Anspiel an den Kreis gesucht wurde. In der Abwehr ließ man weiterhin nichts anbrennen, sodass man viele Bälle herausfing und nach einem Konter im gegnerischen Netz unterbringen konnte. Die Stärke der einheitlichen Abwehr zeigte auch die Torausbeute vom letztjährigen Torschützenkönig der TSV Lindau Robert Broszio (4 Tore). Der wurfgewaltiger Rückraumspieler, bekam selten den nötigen Platz und fand daher kaum ins Spiel. So kämpften die Lindauer zwar bis zum Schlusspfiff, jedoch war das Gerhausener Team deutlich zu stark und die Mannschaft der #kabine5 konnte nach einem 31:23 Erfolg die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Kommendes Wochenende erwartet Gerhausen wieder ein schweres Spiel. Am 09.02.2019 heißt der Gegner Vöhringen 2. In der Vergangenheit waren die Spiele gegen Vöhringen immer sehr knapp. Die Zuschauer erwartet ein Handballkrimi. Vöhringen 2 gastiert in der Dieter-Baumann-Halle um 16:00 Uhr. Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft riesig freuen.

Es spielte: Volkan Ucar (10), Adrian Keller (6/3),Matthias Autenrieth (5), Till Münzinger, Viktor Ochrimenko (je 4), Kevin Kölle (2), Peter Dußler, Markus Erdle, Simon Kogel, Konstantin Talmon-l’Armée, Eugen Ochrimenko Tor: Jonas Theodoulides und Rainer Käppeler, Trainer: Peter Both

Gerhausen verliert in hektischem Derby

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Während Langenau das gewohnte Tempospiel aufzog, stellte Gerhausen eine sehr stabile Abwehr. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so stand es folgerichtig 7:7 nach gespielten 15 Minuten. Unsere Männer zeigten in der Folge kleine Unkonzentriertheiten, welche von den Gästen direkt knallhart bestraft wurden und so ging es mit einem 12:14 Halbzeitrückstand in die Pause. Vor der Pause noch das erste Mal große Aufregung in der Halle. Als Daniel Bux kurz vor erklingen der Halbzeitsirene in die Luft stieg, wurde dieser von den Langenauern gestoppt. Die folgendende, rote Karte gegen den Langenauer Felix Junginger war zumindest diskussionswürdig. Auch insgesamt waren in einem im Großen und Ganzen fairen Spiel oft die Schiedsrichter im Mittelpunkt des Spielgeschehens.

Gestärkt kam Gerhausen aus der Halbzeitpause. Wieder war es die stabile Abwehr, die half auszugleichen und so blieb es über 15:15(36.min) zum 17:17(39.min) ausgeglichen. Im Anschluss kam in der gut gefüllten Dieter-Baumann-Sporthalle wieder Aufregung auf: Jan Schaden sah dieses Mal folgerichtig nach Foul an Daniel Bux die zweite Langenauer rote Karte.

Doch anstatt jetzt die Führung zu übernehmen, kamen zu leichte Fehler in das Gerhauser Spiel. Zu hastige, schlechte Abschlüsse und fehlende Konsequenz in der Abwehr brachten Langenau wieder in Front. Henrik Schenk wurde nicht ausreichend attackiert und konnte so ein ums andere Mal erfolgreich abschließen. Plötzlich stand 10 Minuten später ein 7 Tore Rückstand zu Buche und das Spiel war quasi entschieden. Doch Gerhausen versuchte nochmal alles und kam tatsächlich wieder heran, zum Sieg reichte es jedoch nicht mehr. Letztendlich musste man sich beim 27:32 Langenau erneut geschlagen geben.

Tore: Jannis Brinz, Patrick Maier(je 6), Daniel Bux(4), Peter Mayer(4/2), Jonas Dück(3), Tim Sigg(2), Marc Leyrer, Hauke Brinz(je 1)

Bericht Damen

 

Endlich konnten die Damen des TVG ihre ersten Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen. Gegen den Tabellenletzten war das Ziel zu siegen ganz klar gesteckt und dieses Mal gelang es auch, die Favoritenrolle abzunehmen und eine gute Abwehr aufs Feld zu bringen. So schaffte es Lustenau erst nach 10 Minuten den Ball zum ersten Mal im Tor unterzubringen und der TVG hingegen konnte immer wieder durch ein schnelles Spiel nach vorn, einfache Tore erzielen. Daher stand es in der Halbzeit 13:6 und das Ziel nicht nachzulassen wurde deutlich formuliert. Zunächst gelang dies auch, bis man in der 48. Minute einen kleinen Durchhänger hatte, während man im Angriff ein ums andere mal unnötig den Ball vergab, lies man den Gegner in der Abwehr gewähren. Dennoch schafften es die Kiwis dann, sich in den letzten Minuten wieder zu sammeln und den Sack zu zu machen, um letztlich einen 24:18 Sieg verbuchen zu können. Fazit: nicht gut gespielt, jedoch wichtige Punkte mit nach Hause genommen und einen Platz nach oben geklettert.

 

Es spielten: Annika Dussler 4, Jana Heinkel 2, Meike Heinkel 4, Milena Mack 1, Johanna Mahler 3/1, Hannah Eckle 1, Monika Mayer 5/1, Marina Jäger, Andrea Butscher, Suzanna Apaceller

 

 

Vorbericht 

 

Ein harter Brocken wartet auf den TVG am kommenden Heimspieltag. Mit der HSG Ebersbach Bünzwangen reist der zweite der Tabelle an den Blautopf, gegen den man auswärts nach einem desaströsen Spiel 28:15 unterlag. Zwar ist der TVG bekannt heimstark aber es muss schon wirklich alles optimal zusammen laufen, um hier etwas holen zu können. Dennoch wird das Ziel sein eine konstante Abwehr zu stellen und dem Gegner so das Leben schwer zu machen, um lange genug mithalten zu können.

 

Bisher können Trainer Jannis Brinz und Raphael Sauter auf einen vollen Kader zurück greifen. 

It’s Derbytime!

 

Das erste Heimspiel im neuen Jahr steht für die Männer 1 an. Zu Gast ist die Mannschaft der HSG Langenau / Elchingen. Dieses Spiel ist gleichzeitig ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Die Freundschaften müssen an diesem Abend für 60 Minuten pausieren, denn es ist nicht nur ein Derby, sondern es sind für die Mannschaft von Jonathan Glanz wichtige zwei Punkte gegen den Abstieg. Die HSG verweilt aktuell im Mittelfeld der Liga, hält aber Anschluss an die oberen Plätze.

Die Männer um Kapitän Patrick Maier wollen an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und endlich mal wieder einen Derbysieg feiern.

Trainer Glanz hat an diesem Abend beinahe den kompletten Kader zusammen, einzig hinter den Einsätzen von Marc Leyrer und Raphael Sauter steht noch ein Fragezeichen.

 

Anpfiff in der Dieter – Baumann - Sporthalle ist am Freitag, 01. Februar 2019, um 20:30 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

Weitere Spiele am Wochenende:

 

Damen 1

02.02.2019

18:10

HC Lustenau

TV Gerhausen

Sporthalle

Gymnasium

Herren 2

02.02.2019

19:30

TSV Lindau

TV Gerhausen 2

Sporthalle

Damen 2

02.02.2019

18:00

TSG Ehingen / D.

TV Gerhausen 2

Sporthalle

Längenfeld

männliche A-Jugend

02.02.2019

18:00

JSG Blau-Söfl

TV Gerhausen

ratiopharm-

Sporthalle

männliche B-Jugend

02.02.2019

12:50

TSB Ravensburg

TV Gerhausen

Kuppelnauhalle

männliche C-Jugend

02.02.2019

11:20

TSB Ravensburg 2

TV Gerhausen

Kuppelnauhalle

gemischte D-Jugend

02.02.2019

16:30

HC Hard 2

TV Gerhausen

Sporthalle am See

weibliche B-Jugend

02.02.2019

13:00

Bregenz Handb.

TV Gerhausen

Turnhalle

weibliche D-Jugend

02.02.2019

15:10

SG Ulm & Wibl

TV Gerhausen

Tannenplatzhalle

weibliche E-Jugend

03.02.2019

13:30

TV Gerhausen

 

Dieter – Baumann - Sporthalle

 

Vorbericht Damen Lustenau

 

Im Kellerduell trifft der TVG am Samstag um 18.10 Uhr auf die HC Lustenau. Diese stehen mit nur zwei gewonnenen Spielen auf dem letzten Rang. Was nichts heißen will, angesichts der Leistung die die TVG Damen bisher auswärts ablieferten. Mit keinem einzigen gewonnen Spiel außerhalb der heimischen Hallen, tritt man also nun die weiteste Saisonreise nach Österreich an. Trotz der negativen Bilanz im Hinterkopf, gilt es die Köpfe oben zu halten um vielleicht endlich die wohlverdienten und im Abstiegskampf wichtigen Punkte, mit nach Blaubeuren zu nehmen.

Denn, dass man in der Lage ist gegen nahezu jeden, auch gegen Lustenau ( Hinspiel 19:15) zu gewinnen, beweisen die „Kiwis“ immer wieder bei den Heimspielen.

Lediglich Julika Mürdel wird nicht zur Verfügung stehen, ansonsten treten alle die Auslandsreise zu den, hoffentlich ersten zwei Punkten an. 

Männer 2 starten erfolgreich in das Kalenderjahr 2019 mit einem 33:28 (13:12) Erfolg gegen die SG Ulm&Wiblingen 2

 

Zum Anfang der Wintervorbereitung bekam Trainer Peter Both schlechte Nachrichten: Julius Glanz und Kapitän Matthias Mack fallen für längere Zeit aus. Vor allem Julius Glanz erwischte es schwer und wird für die restliche Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. #comebackstronger

Schon während des Aufwärmens wussten die Hausherren, dass das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden durfte. Die Gäste aus Wiblingen reisten um ein paar aus der 1. Mannschaft (Bezirksliga) verstärkten Truppe an.

Durch einen konzentrierten Beginn konnte man einen schnellen 3 Tore Vorsprung herauszuspielen. Jedoch bekam die Abwehr den linken Rückraum der Gäste nur schwer in den Griff, welcher sich mit 10 Toren in die Torjägerliste eintragen konnte. Auch im Angriff wurden die sich ergebenden Chancen nicht konsequent genutzt, so dass zur Halbzeit nur ein 1-Tore Vorsprung für die Hausherren zu verbuchen war (13:12). 

Die Halbzeitansprache fruchtete. In Folge dessen und einer offensiveren Ausrichtung der Abwehr wurden die Gäste das ein um andere Mal zu schwierigen Abschlüssen gezwungen, welche dann Jonas Theodoulides entschärfen konnte. Im Angriff hingegen konnte über Anspiele an den Kreisläufer Konstantin Talmon-l’Armée sowie Rückraumspieler Volkan Ucar einige 7-Meter erzwungen werden, welche Viktor Ochrimenko sicher im Netz unterbringen konnte. So konnte man sich mit 5 Toren absetzen und diese Führung auch beibehalten. In Phasen, in denen der Weg über den Kreis nicht funktionierte, nahm sich Rick Leyrer ein Herz und konnte über Gegenstöße und guten Würfen aus dem Rückraum immer wieder die alte Führung wiederherstellen. Der ehemalige Torhüter der Württembergligamannschaft konnte 7 Treffer zum Sieg beisteuern.

Somit ist Gerhausen weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz und kann nächstes Wochenende weitere Punkte sammeln. Der Gegner heißt da TSV Lindau, welche sich auf dem 9. Tabellenplatz befindet. Eine Schwierigkeit für das Team könnte werden, dass das Spiel harzfrei ausgetragen wird. Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Lindau.

Auch die dritte Mannschaft hatte ihr erstes Saisonspiel 2019. Sie gewannen in einem chaotischen Spiel gegen den TSV Bad Saulgau 3 mit 27:25 (15:15). Die dritte Mannschaft bestreitet ihr nächstes Spiel am 10.02.2019 um 17:00 Uhr gegen die TSB Ravensburg 2. Austragungsort ist die Dieter-Baumann-Halle in Blaubeuren.

Es spielten: Viktor Ochrimenko (16/8), Rick Leyrer (7), Konstantin Talmon-l’Armée (4), Adrian Keller (3), Volkan Ucar (2), Till Münzinger (1), Peter Dußler, Markus Erdle, Kevin Kölle, Eugen Ochrimenko, Simon Kogel, Matthias Autenrieth, Tor: Jonas Theodoulides und Klaus Käppeler 

Bericht Damen

 

Zu Gast in der Dieter Baumann Halle war diese Woche die HSG Winzingen Wissgoldingen Donzdorf, der momentane Tabellenfünfte. Gleich zu Beginn nahm Winzingen die Favoritenrolle an und konnte, die meist löchrige TVG Abwehr immer wieder überwinden, sodass es nach 15 gespielten Minuten 4:10 aus Sicht desTVGs stand. Gerhausen schaffte es jedoch sich nochmal zu fangen und etwas mehr Kompaktheit ins Defensivspiel zu bringen, was zur Folge hatte, dass man bis zur Halbzeit auf 4 Tore anschließen konnte. Das Ziel für die zweite Hälfte war klar gesteckt, nämlich weiter die Abwehr zu stärken und die häufigen, unnötigen technischen Fehler abzustellen.

Über weite Strecken gelang dies den Kiwis und man schaffte es, sich dank der Unterstützung des Publikums, Tor um Tor heranzuspielen, bis zum 22:22 in der 49.Minute.

Die letzten zehn Minuten gestalteten sich ausgeglichen und so kam es, dass man in der 59. Minute beim 25:25 noch im Ballbesitz war, jedoch leider nichts daraus machen konnte und  Winzingen nochmal die Chance gab den Führungstreffer zu erzielen, was zum

Glück auch den Gästen nicht mehr gelang. Am Ende trennte man sich nach einer kämpferisch guten und spielerisch ausbaufähigen Leistung mit 25:25.

 

Viele, die den Weg in die Halle gefunden hatten, stellten sich nach der Partie dieselbe Frage: wie kann man eine Schiedsrichterin aus Weingarten, die wie Gerhausen, gegen den Abstieg spielen, ein solches Spiel leiten lassen ?

 

Es spielten: Monika Mayer 3/1, Hannah Eckle, Johanna Mahler 4/2, Jule Kayser 1, Meike Heinkel 3, Milena Mack, Jana Heinkel 3, Julika Mürdel 3, Lena Tröger 2, Annika Dußler 2, Ines Mahler 2, Andrea Butscher 2, Marina Jäger,  Suzanna Apaceller, 

Auswärtspunkt beim BWOL – Absteiger

 

Die Männer 1 des TV Gerhausen bestritten ihr erstes Spiel im Jahr 2019 beim BWOL – Absteiger TSV Deizisau. Zwar war die Favoritenrolle vor dem Spiel klar auf Seiten der Heimmannschaft, doch diese waren nach der Niederlage aus dem Hinspiel gewarnt. So erlebten die Zuschauer ein spannendes und nervenaufreibendes Spiel über die komplette Spielzeit mit einem am Ende leistungsgerechten Unentschieden 28:28 (15:15).

 

Es dauerte knapp zwei Minuten bis der erste Treffer der Partie durch Jannis Brinz fiel. Die ersten zehn Minuten der Partie verliefen sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. In den nachfolgenden Spielminuten wurde die Abwehr der Heimmannschaft stärker, wodurch sie den ersten drei Tore Vorsprung erzielen konnten. Der TVG zeigte sich unbeeindruckt von dem kurzen Zwischensprint und glich zum zwischenzeitlichen 8:8 aus. Die anschließenden Spielminuten verliefen ähnlich, wie zu Beginn des Spiels, sehr ausgeglichen und man ging mit einem Remis (15:15) in die Halbzeitpause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen und die Mannschaft von Jonathan Glanz spürte, dass an diesem Abend eine kleine Sensation möglich war. Bis zur 43. Spielminute legte der TVG immer wieder ein Tor vor, konnte sich aber nicht weiter absetzen. Dies wiederrum ermöglichte der Heimmannschaft nochmals einen zwei Tore Vorsprung zu erspielen. Durch einen Doppelschlag der Gebrüder Brinz und einem Treffer von Tim Sigg, dreht man dies wieder in einen ein Tore Vorsprung. In den Schlussminuten der Partie konnte sich keine Mannschaft weiter absetzen. 52 Sekunden vor Schluss erzielte die Heimmannschaft den Führungstreffer. In der anschließenden Auszeit des TVG fand Jonathan Glanz die richtigen Worte und Jannis Brinz netzte elf Sekunden, mit seinem neunten Treffer, zum verdienten Unentschieden ein.

 

Tore: Jannis Brinz (9), Tim Sigg, Daniel Bux (je 4), Jonas Dück, Patrick Maier (je 3) Peter Mayer (3/3), Hauke Brinz, Raphael Sauter (je 1)

 

Weitere Spiele am Wochenende:

 

Damen 1

26.01.2019

20:00

TV Gerhausen

HSG WinzWiDonz

Dieter-Baumann-Sporthalle

Herren 2

26.01.2019

18:00

TV Gerhausen 2

SG Ulm & Wibl 2

Dieter-Baumann-Sporthalle

Herren 3

26.01.2019

16:00

TV Gerhausen 3

Bad Saulgau 3

Dieter-Baumann-Sporthalle

männliche A-Jugend

27.01.2019

17:30

TV Gerhausen

SG Ulm & Wibl

Dieter-Baumann-Sporthalle

männliche B-Jugend

27.01.2019

14:00

TV Gerhausen

TG Bad Waldsee

Dieter-Baumann-Sporthalle

männlich C-Jugend

26.01.2019

14:15

TV Gerhausen

HC Lustenau

Dieter-Baumann-Sporthalle

gemischte D-Jugend

26.01.2019

16:00

HcB Lauterach

TV Gerhausen

MS Lauterach

weibliche B-Jugend

27.01.2019

15:45

TV Gerhausen

Bad Saulgau

Dieter-Baumann-Sporthalle

weibliche C-Jugend

27.01.2019

13:15

SC Lehr

TV Gerhausen

Sporthalle Ulm Nord

weibliche D-Jugend

26.01.2019

12:45

TV Gerhausen

HSG Illertal

Dieter-Baumann-Sporthalle

gemischte E-Jugend

26.01.2019

10:30

TV Gerhausen

 

Dieter-Baumann-Sporthalle

­

Vorbericht Damen TVG Winzingen

 

Nach den Herren beenden nun auch die Damen des TVG ihre Winterpause und starten kommenden Samstag um 20.00 Uhr in der Dieter Baumann-Halle, gegen die HSG Winzingen-Wissgoldingen-Donzdorf, wieder in die Runde. Die Bilanz der Kiwis ist bisher eher ernüchternd, da man mit Null Auswärtspunkten auf dem 10. Tabellenplatz steht. Der kommende Gegner rangiert währenddessen, als Aufsteiger, auf einem guten 5. Platz. Beim Hinspiel in Donzdorf, konnte man nur die ersten 20 Minuten mithalten und musste den Gegner dann ziehen lassen. Umso mehr gilt es diesen Fehler nicht noch einmal zu wiederholen und sich auf die Heimstärke zu besinnen, für die die Mannschaft bekannt ist. Denn im Gegensatz zu den Spielen auswärts, gelang es zu Hause, bis auf eine Ausnahme, jedes Spiel zu gewinnen. Dies wird auch am Sonntag möglich sein, wenn es gelingt wieder zu der Abwehrstärke zu finden, um dann einen schnellen Ball nach vorn spielen zu können und einfache Tore zu erzielen.

Es steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Annika Dußler, ansonsten wird der Kader vollzählig sein. 

Männer 2 beenden das erfolgreiche Jahr 2018 mit einem Sieg gegen die HSG Illertal mit 30:29 (18:14)

 

Hochmotiviert und mit dem Wissen, die Illertaler nicht zu unterschätzen, gingen die Männer um Peter Both in das letzte Spiel in 2018.

Die Mannschaft konnte gleich zu Beginn des Spiels mit 5:2 vorlegen (6. Minute). Leider verpasste man es in dieser Phase noch weiter davonzuziehen. Wie in den Spielen zuvor, ließen die Männer 2 viele der hundertprozentigen Torchancen liegen.

In Summe hat man dennoch in Halbzeit 1 nicht viel anbrennen lassen und ging verdient mit 18:14 in die Kabine.

 

Auch die 2. Halbzeit gestaltete sich zu Beginn wie Halbzeit 1. Die Männer 2 schafften es, die Illertaler mit 3 bis 4 Toren auf Distanz zu halten und kontrollierten das Spiel über weite Strecken.

Dann kam jedoch ein Bruch ins Spiel der Gerhauser. In der sonst stabilen Abwehr wurde zu nachlässig gearbeitet, wodurch Illertal einfache Gegentore erzeugen konnte – im Angriff wiederum wurden die Chancen nun reihenweise liegen gelassen. Somit zeigte die Anzeigetafel in der 49. Minute ein Unentschieden auf.

 

Es entwickelte sich ein Krimi bis zur letzten Sekunde. In der 54. Spielminute gelang es der HSG zum ersten Mal in der Partie mit 27:28, durch den 13-fachen Torschützen Fabian Liggefeld, in Führung zu gehen. Diese konnte jedoch durch die Hausherren wieder egalisiert und in eine Führung umgewandelt werden (29:28). Illertal konnte jedoch wieder nachziehen (29:29).

In der heißen Schlussphase wurde der stark aufspielende Viktor Ochrimenko kurz vor dem 9 – Meter Torraum gefoult.

Nach Regelwerk bekam der Illertaler Jan Windhorst die rote Karte und Gerhausen einen Strafwurf zugesprochen.

Hier übernahm wiederum Viktor Ochrimenko die Verantwortung und verwandelte sicher zum 30:29 Endstand.

Der Sieg wurde mit der anschließenden Weihnachtsfeier ausgiebig gefeiert.

 

 

Das Kalenderjahr 2018 endet sowohl aus der Saison 2017/2018, sowie auch mit der Saison 2018/2019 erfolgreich. Das positive Ergebnis ist jedoch nur durch alle Sponsoren, Funktionäre im Verein, Trainer und vor allem Fans möglich. Wir, die #kabine5, möchten uns daher vielmals bei allen Beteiligten für das erfolgreiche Jahr bedanken.

 

Wir wünschen allen einen GUTEN RUTSCH ins neue Jahr.

 

 

Es spielten: Viktor Ochrimenko (12/4), Rick Leyrer (5), Matthias Autenrieth (3), Simon Kogel, Tobias Buck (je 2), Matthias Mack (2/1), Adrian Keller (2/1), Konstantin Talmon-l’Armée (1), Volkan Ucar (1/1), Till Münzinger, Kevin Kölle, Eugen Ochrimenko;

Tor: Julius Glanz und Jonas Theodoulides

Männer 1 mit Reaktion

Nach der indiskutablen Leistung des vorherigen Wochenendes, zeigen die Gerhauser eine deutliche Leistungssteigerung. Zum Sieg gegen starke Heininger reichte es, beim 20:23, jedoch leider trotzdem nicht.

Nach den dann zuletzt doch vielen Niederlagen kam es vor dem Spiel zur einvernehmlichen Trennung zwischen Trainer Jochen Trinkner und dem Verein. An dieser Stelle nochmal einen großen Dank an Jochen Trinkner, er leistete 1,5 Jahre tolle Arbeit am Blautopf. Folgen wird auf ihn Jonathan Glanz, der bereits am Samstag die Geschicke der Mannschaft leitete.

Das Spiel startete schleppend und klar dominiert durch beide Abwehrreihen. Die sehr offensive Deckung der Gäste aus Heiningen stellte die Gerhausener Offensive vor erhebliche Probleme und half Heiningen vorerst auf bis zu 4 Tore wegzuziehen. Angepeitscht von der großartigen Stimmung in der Halle konnte man den Rückstand aber bis zur Halbzeit auf 8:11 verkürzen. In der Pause fand Neu-Trainer Jonathan Glanz dann die absolut richtigen Worte: Ein 5:0- Lauf zum 12:11 brachte die Halle zum kochen. Plötzlich war die Überraschung zum greifen Nahe und auch Heiningen zeigte sich in dieser Phase stark verunsichert. Leider konnte man die Führung nur bis zur 40. Minute halten, individuelle Fehler auf Seiten von Gerhausen ließen das Spiel wieder zugunsten der Gäste kippen. Die Abwehr, im Zusammenspiel mit einem starken Daniel Kornmüller, zeigte eine hervorragende Leistung und brachte Gerhausen zwar wieder heran, zur Führung und letztlich zum Sieg reichte es jedoch nicht mehr. So stand nach dem Spiel zwar wieder nichts zählbares zu Buche und trotzdem konnte die Mannschaft erhobenen Hauptes das Feld verlassen.

Die Mannschaft verabschiedet sich nun in die Weihnachtspause, bevor es dann Mitte Januar mit neuem Schwung weiter geht.

Tore: Daniel Bux(4), Peter Mayer(4/2), Jannis Brinz, Patrick Maier(je 3), Uwe Mayer, Jonas Dück(je 2), Raphael Sauter, Tim Sigg(je 1)

Männer ohne Kampf und ohne Punkte

Unsere Herren 1 zeigen neben deutlichen Schwächen in Angriff und Abwehr auch fehlenden Einsatz. Folgerichtig verliert man das Spiel gegen den direkten Konkurrenten, die SG Hegensberg/Liebersbronn, mit 28:24.

Lediglich zu Beginn konnte Gerhausen in Führung gehen und so lag man beim 2:3 in der 6. Minute letztmals vorne. Aus unerfindlichen Gründen verlor man in der Folge komplett den Faden. Beim Stand von 4:4 zog die Heimmannschaft auf 9:4 davon, ein entscheidender Zwischenspurt, wie sich am Ende herausstellte. Zwar konnte man in der Folge das Spiel wieder ausgeglichen gestalten und versuchte vieles, den Vorsprung konnte Gerhausen jedoch nicht verkürzen. Nach der Pause das gleiche Bild. Der Versuch über eine Manndeckung wieder heranzukommen misslang. „He-Li“ hatte jederzeit eine Antwort parat und lies Gerhausen nie näher als 3 Tore herankommen. Im Gegenteil, nach 51 gespielten Minuten, beim Stand von 25:17, sah es schon nach einer deutlichen Abreibung aus. Doch die Mannschaft fing sich zumindest noch ein bisschen und konnte am Ende das Ergebnis mit 28:24 etwas versöhnlicher gestalten.

Im Nachhinein muss das Team um Jochen Trinkner und Jona Glanz eindeutig ihre Leistung hinterfragen. Kein Spieler erreichte Normalform, im Angriff zeigte man sich ohne Ideen und Druck, in der Abwehr offenbarte man überraschend große Lücken. Mit solch einer Leistung gewinnt man in dieser Liga keinen Punkt. Zeit zur Wiedergutmachung bietet sich bereits am kommen Samstag gegen den TSV Heiningen. Dann jedoch, wird die Aufgabe deutlich schwieriger sein.


Tore: Jannis Brinz(5), Peter Mayer(4/2), Patrick Maier, Jonas Dück, Daniel Bux(je 3), Hauke Brinz(3/3), Tim Sigg, Tobias Buck, Raphael Sauter(je 1)

TVG Damen bleiben ohne Auswärtspunkte

 

Erneut schafften es die Damen des TVG nicht die Heimreise an den Blautopf mit zwei Punkten im Gepäck anzutreten. Dennoch gibt es im Vergleich zu den beiden Spielen gegen Argental und Weingarten einen entscheidenden Unterschied. Die Einstellung der Mannschaft stimme dieses Mal über weite Strecken. Man zeigte sich deutlich motivierter und nahm den Schlagabtausch mit dem hart spielenden Gegner aus Neuffen an. Es gelang eine ordentliche Abwehr aufs Parkett zu stellen aus der, die in der Kabine von Gerhard Eckle geforderte, Erste Welle, ein ums andere mal gelaufen werden konnte. So blieb man stets auf Schlagdistanz. Auch Jana Heinkel und Julika Mürdel schafften es immer wieder im Angriff die Abwehr der Gegnerinnen zu entzerren und so zum Torerfolg zu gelangen oder die Mitspielerinnen einzusetzen. Am Ende jedoch war man der Härte und Schnelligkeit des Gegners nicht mehr ganz gewachsen und vergab unnötig die Bälle, was Neuffen sich zu Nutzen machte. Die Damen aus Neuffen zeigten, dass man auch ohne wurfgewaltige Rückraumschützen einen guten und schnellen Handball spielen kann. So musste man sich letztlich mit 21:18 geschlagen geben, kann aber dennoch positive Aspekte mit in die Weihnachtsferien nehmen. Zum Beispiel, dass es endlich mal gelang den Ball temporeich nach vorn zu tragen. Dank geht an Gerhard Eckle, der erneut Jannis Brinz und Raphi Sauter auf der Bank vertrat.

 

Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer (3), Marina Jäger, Julika Mürdel (1), Jana Heinkel (4), Lena Tröger (2), Johanna Mahler (3/2), Ines Mahler (2), Meike Heinkel, Andrea Butscher (1), Milena Mack, Annika Dußler (2)

Damen weiter ohne auswärtspunkt

 

Erneut gelang es den Damen des TVG nicht einen Auswärtspunkt zu holen. Auch nicht gegen den, in der Tabelle schlechter positionierten TV Weingarten. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte auf die motivierenden Worte von Trainer Gerhard Eckle endlich mal Taten folgen lassen. So waren die ersten 26  Minuten beide Mannschaften ziemlich gleichauf. Es gelang dem TVG jedoch einfach nicht Weingartens schnelle Ann-Kathrin Kübler unter Kontrolle zu bekommen und so ließ man sie an der viel zu harmlosen Abwehr entlang marschieren, bis sie entweder eine Lücke fand oder die Kreisläuferin einsetzen konnte. Im Gegenzug mussten die Kiwis sich jedes Tor hart erkämpfen und wenn der Ball mal nicht im Tor landete, kostete es viel Kraft, die gute erste Welle des Gegners zu unterbinden. So konnte sich Weingarten vor der Pause doch noch einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten.  Nach der Halbzeit stellte  Gerhard Eckle auf eine Manndeckung gegen Ann-Kathrin Kübler um, was leider nur bedingt gelang. Man geriet bis zur 37. Minute mit 5 Toren in Rückstand, bis man sich endlich gefangen hatte und die Abwehr funktionierte. So gelang es doch noch den Gegner unter Druck zu setzen und sich auf 15:16 heran zu kämpfen. Vermutlich musste man jedoch zu viel Kraft lassen, um am Gegner vorbei zu ziehen und so war es Weingarten, die am Ende die Nerven behielten und mit 25:22 das Spiel für sich entschieden. Der TVG rutscht somit auf den 10 Platz ab und muss sich nun gegen den Abstieg wehren.  

 

Es spielten:  Zsuzsanna Apaceller,  Monika Mayer (5/4),  Marina Jäger , Julika Mürdel (4) Jana Heinkel (5)  Johanna Mahler (3) Ines Mahler (1) Meike Heinkel (3) Andrea Butscher, Milena Mack (1)

 

Die letzte Chance in der Vorrunde wenigstens noch ein Auswärtspünktchen zu holen, haben die Damen des TVG am kommenden Samstag um 18.15 Uhr in Neuffen. Dies wird jedoch ein harter Brocken, denn Neuffen steht mit 11:11 Punkten auf dem 6. Rang in der Tabelle klar vor dem TVG. Für die Damen vom Bodensee gilt es, sich an Spielen wie gegen Urach zu orientieren, wo man auch außerhalb der eigenen vier Wände gut mithalten konnte.  Die beiden letzten Auswärtsspiele, heißt es hingegen aus den Köpfen zu streichen und motiviert und angriffslustig in das Spiel zu gehen. Am Blautopf konnte man die sehr körperbetont spielenden Neuffnerinnen mit einem Tor besiegen, was zeigt, dass man dem Gegner durchaus gewachsen sein kann, wenn man nur den nötigen Kampfgeist aufbringt. Bis auf die langzeitverletzten ist der Kader vollständig.

Männer 2 sind Herbstmeister 2018 durch einen 24:23 (15:13) Erfolg gegen den TV Weingarten

 

Ohne Eugen Ochrimenko, welcher krankheitsbedingt ausfiel und Peter Dußler, der bei den Männern 1 mitspielte, reiste man nach Weingarten. Trotz der weiten Anreisezeit konnte die #kabine5 zahlreiche Zuschauer begrüßen, die die Mannschaft sensationell unterstützten.

 

Dass dieses Spiel kein leichtes werden würde, zeigte sich bereits in den ersten Minuten. Die Gerhausner konnten in der Regel immer 1 bis 2 Tore vorlegen, jedoch gelang es Weingarten immer dran zu bleiben. Irritiert vom sehr langsamen Aufbauspiel der Gegner bekam man in der ersten Halbzeit nicht den richtigen Zugriff und kassierte zu einfache Gegentore. Trotzdem war die Leistung solide und man ging mit einem 15:13 Vorsprung in die Kabine.

 

Mit dem Ziel, eine bessere Defensivleistung zu zeigen, schienen Gerhausen übermotiviert und holten sich 7 Zeitstrafen in den ersten 7 Minuten der zweiten Halbzeit. Kurze Zeit stand man sogar nur noch mit 3 Feldspielern auf dem Platz. Dennoch schaffte man es die Unterzahl souverän runter zu spielen und nur wenige Tore zuzulassen. Dies ist vor allem dem wieder einmal bestens aufgelegten Julius Glanz im Tor zu verdanken. Bis zur 44. Minute schaffte es keine der beiden Mannschaften sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Ab der 45. Minute stand die Abwehr um Volkan Ucar stabil und den Gastgebern gelang es nur noch 3 Tore in den letzten 15 Minuten zu erzielen. Leider verpasste man es in dieser Phase sich selbst abzusetzen, wodurch das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Till Münzinger erzielte bereits in der 57. Minute das letzte Tor des Spiels zum 24:23. In der folgenden Zeit wurden viele Chancen, vor allem auch durch Strafwürfe, vergeben. Den letzten Angriff der Weingartener konnte man mit fairen Fouls unterbinden und der direkte Freiwurf in der Schlusssekunde küsste die Decke.

 

So konnte die erfolgreiche Hinrunde mit dem unerwarteten HERBSTMEISTERTITEL ausgiebig gefeiert werden.

 

Die 2. Männermannschaft um Peter Both möchte sich nochmals vielmals für alle Zuschauer, Sponsoren und Organisatoren bedanken. Ihr gebt der Mannschaft in dieser Phase sehr viel Motivation!

 

Die Rückrunde beginnt bereits nächste Woche gegen die HSG Langenargen-Tettnang. Das Hinspiel konnte zu Hause knapp mit 25:23 gewonnen werden, jedoch braucht man einen optimalen Tag, um die Punkte aus Langenargen zu entführen. Anpfiff ist am Samstag, den 15.12.2018, um 20:00 Uhr in der Sporthalle im Sportzentrum Langenargen.

 

Es spielten: Viktor Ochrimenko (5), Volkan Ucar (5/1), Matthias Mack (4/2), Rick Leyrer (3), Matthias Autenrieth, Till Münzinger (je 2), Adrian Keller (2/1), Kevin Kölle (1), Timur Yigit, Markus Erdle, Konstantin Talmon-l’Armée, Hannes Deißler; Tor: Julius Glanz und Jonas Theodoulides

Gerhausen holt einen Punkt

 

Die Männer 1 des TV Gerhausen waren zu Gast bei der MTG Wangen im Allgäu. Nach sechs punktlosen Spielen galt man an diesem Abend als klarer Außenseiter, dennoch war man gewillt, das Spiel offen zu gestalten und die Punkte nicht kampflos herzuschenken. Letztendlich konnte man nach einer hitzigen Schlussphase einen Punkt aus dem Allgäu mitnehmen. Endstand an diesem Abend war 28:28 (14:14).

 

In der ersten Viertelstunde legte die MTG Wangen immer ein bis zwei Tore vor, jedoch dank den Paraden von Marco Azevedo – Marques konnte sich die Heimmannschaft nicht weiter absetzen. In der 19. Spielminute konnte man durch den Treffer von Tim Sigg, dass erste Mal seit dem 4:4 ausgleichen. Ein leichtes Aufbäumen der MTG führte dazu, dass sie nochmals auf zwei Tore Vorsprung wegziehen konnten. Doch die Mannschaft von Jochen Trinkner und Jona Glanz brachen nicht ein und erkämpften sich ein Unentschieden zur Halbzeit.

 

Nach Wiederanpfiff waren die ersten zehn Minuten ein Spiel mit offenem Visier, bis sich die Heimmannschaft wiederholt einen zwei Tore Vorsprung erspielen konnte. Durch eine strittige zwei Minuten Strafe gegen Uwe Mayer und die damit verbundene rote Karte, nutzen die Allgäuer zu ihren Gunsten. Davon angestachelt und durch die doppelte zwei Minuten – Strafe gegen Marc Kuttler, ging ein Ruck durch die Mannschaft des TVG und sie kämpfte sich Tor für Tor heran. In der 58. Spielminute erzielte man durch den Treffer von Patrick Maier mit 27:28 in Führung. In der letzten Spielminute konnte keine der beiden Mannschaften den entscheidenden Treffer erzielen.

 

Tore: Jannis Brinz (7), Patrick Maier (7), Daniel Bux (5), Peter Mayer (5/5), Tim Sigg, Marc Leyrer (je 2)

 

Weitere Spiele vom Wochenende:

 

Damen 1

08.12.2018

18:00

TV Weingarten

TV Gerhausen

25:22

Herren 2

08.12.2018

20:00

TV Weingarten

TV Gerhausen 2

23:24

Damen 2

09.12.2018

17:30

TV Kressbronn

TV Gerhausen 2

 

männliche A-Jugend

09.12.2018

16:00

HSG FN-Fisch

TV Gerhausen

36:19

männliche D-Jugend

08.12.2018

13:30

TV Isny

TV Gerhausen

11:12

 

 

Vorbericht SG Hegensberg - Liebersbronn

 

Kommendes Wochenende beginnt für die Männer 1 die Rückrunde bei der Spielgemeinschaft Hegensberg – Liebersbronn.

Die Mannschaft aus Esslingen belegt aktuell den 13. Tabellenplatz mit 7:21 Punkten und ist damit direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Das Hinspiel konnte die Mannschaft von Jochen Trinkner und Jona Glanz souverän mit 30:22 gewinnen. Um die Wichtigkeit dieser zwei Punkte ist man sich im TVG – Lager bewusst und man bereitet sich optimal auf das Spiel vor.

Anpfiff in der Sporthalle Römerstraße ist am Samstag, den 15. Dezember 2018, um 20:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

Weitere Spiele am Wochenende:

 

Damen 1

15.12.2018

18:15

TB Neuffen

TV Gerhausen

TB-Sporthalle beim Schulzentrum Halde

Herren 2

15.12.2018

20:00

HSG Lang-Tett

TV Gerhausen 2

Sporthalle im Sportzentrum

Herren 3

15.12.2018

19:00

SV Bad Buchau

TV Gerhausen 3

Sporthalle bei der Federseeschule

männliche B-Jugend

15.12.2018

15:15

HV RW Laupheim

TV Gerhausen

Herrenmahdhalle

weibliche B-Jugend

15.12.2018

15:15

SG Argental

TV Gerhausen

Carl-Gührer-Halle

gemischte E-Jugend

16.12.2018

11:00

   

Sporthalle im Kronried

 

Gerhausen erneut Außenseiter

Am kommenden Samstag, den 08.12 um 20:00 Uhr, gastieren unsere Herren in der Argenhalle in Wangen. Gegner ist dann der Tabellenvierte, die MTG Wangen. Wieder einmal wird der TVG somit als Außenseiter in das Spiel gehen und wieder wird nur wenn jeder Spieler sein volles Potential abruft und die nötige Portion Glück auf Gerhauser Seite sein wird, ein Sieg möglich sein.

Die große Stärke Wangens ist die Offensive. Mit Aaron Mayer hat Wangen den wohl besten Spieler der Liga in ihren Reihen. Doch auch Mayer‘s kleiner Bruder Elia Mayer oder auch Rückraumshooter Marc Kuttler gilt es nicht zu unterschätzen. Mit ihrem schnellen Ball wird jeder Fehler sofort bestraft, Zeit zum durchschnaufen wird der TVG nicht bekommen.

Zwar liegt Wangen mit 18:8 Punkten vorne in der Tabelle, doch gerade die überraschende Niederlage am letzten Spieltag gegen Laupheim, muss dem TVG Mut machen. Sollten auch unsere Herren das Spiel lange offen halten können, so ist vielleicht dieses Mal eine Überraschung im Bereich des Möglichen. Personell wird Trainer Jochen Trinkner hierbei aus den Vollen schöpfen können. 

Vorbericht Damen 

 

Neues Spiel, neues Glück, heißt es für die Damen des TVG am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in Weingarten. Denn bisher stehen die „Kiwis“ noch ohne jeglichen Auswärtspunkt da. Selbst gegen den Tabellenvorletzten aus Argental war man am Bodensee chancenlos. Daher ist ein Blick auf die Tabelle, in der der TV Weingarten zwei Ränge hinter Gerhausen steht, nicht sehr aussagekräftig. Es gilt jedoch auf das eigene Spiel zu achten und das Können, welches durchaus vorhanden ist, endlich abzurufen. Dann ist es durchaus möglich, endlich mal zwei Pünktchen mit an den Blautopf zu bringen. Hannah Eckle wird gesundheitlich weiter ausfallen. Ansonsten ist der Kader vollzählig. 

Gerhausen weiter sieglos


Die Männer 1 zeigen gegen die SKV Unterensingen eine deutliche Leistungssteigerung, verlieren aber trotzdem.

Wieder einmal konnte Gerhausen gut in die Partie starten und bis zur 8 Minute auch immer vorlegen. Danach zeigte man keine schlechte Leistung, musste jedoch trotzdem erst einmal einen 2 Tore Rückstand hinnehmen. Auf beiden Seiten dominierten die Angriffsreihen. So waren es auf Gerhauser Seite wieder einmal Daniel Bux und Jannis Brinz, auf Unterensinger Seite hauptsächlich Johannes Hablizel, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. In der Folge blieb das Spielgeschehen ausgeglichen und so ging es auch mit 16:18 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause das gleiche Bild. Unsere Männer spielten nicht schlecht und zeigten ein gutes Spiel. Trotzdem reichte es nicht um den Rückstand kleiner werden zu lassen, Unterensingen hielt ihren Vorsprung nahezu konstant bei 2 Toren. Am Ende konnte der Gast aus Unterensingen den Vorsprung nocj vergrößern und siegte mit 29:34. Letztlich kann man zwar mit der Leistung zufrieden sein, mit dem letzten Quäntchen Glück und auch einer besseren Quote vom 7-Meter Strich, wäre die Überraschung aber sogar möglich gewesen.

Nun gilt es die Niederlage möglichst schnell abzuhaken und an den kommenden Gegner, die MTG Wangen,zu denken. Nimmt man das Positive des Spiels mit und minimiert die Fehler, so kann die Überraschung in greifbare Nähe rücken.

Tore: Daniel Bux(7), Jannis Brinz(6), Peter Mayer(4/1), Patrick Maier(4), Jonas Dück(3), Marc Leyrer(2), Raphael Sauter(1/1), Hauke Brinz(1)

Männer 2 gewinnen nächstes Heimspiel gegen den HCL Vogt (27:19)

 

Die vorherige Woche vergessen, präsentierten sich die Spieler um Coach Peter Both in Normalform.

Man nahm sich vor, einfache Fehler zu minimieren und die komplette Spieldauer über konzentriert zu arbeiten.

 

Dies zeigte sich bereits in der 6. Minute und einer 5:1 Führung.

Über die wieder gewohnt starke und konsequente Abwehrleistung konnte man den gut agierenden Torhüter Jonas Theodoulides unterstützen. Einzig in der 18. Spielminute konnte der HCL Vogt nochmals auf 1 Tor verkürzen. In der Phase schaffte es die Zweite wiederum einen Gang höher zu schalten und konnte die Führung auf 14:10 zur Halbzeit ausbauen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte war schnell klar, dass die zwei Punkte am Blautopf bleiben.

Durch die weiterhin starke Defensive wurden Ballverluste und die HCL Vogt zu schweren Würfen gezwungen.

Dies konnte wiederum sofort in Tempogegenstöße umgewandelt und bestraft werden.

In der 52. Spielminute stand somit die erste 10-Tore Führung auf der Anzeigetafel (23:13).

 

Am Ende konnte die „Zweite“ einen verdienten Heimerfolg (27:19) feiern.

 

Es spielten: Jonas Theodoulides, Julius Glanz, Matthias Mack (1), Till Münzinger (3), Markus Erdle (3), Kevin Kölle (3), Simon Kogel (5), Konstantin Talmon-l´Armée (1), Volkan Ucar (2/2), Matthias Autenrieth (2), Marc Leyrer, Rick Leyrer (3), Timo Roth (1)

 

In der kommenden spielfreien Woche gilt es sich konzentriert auf die nächste schwerere Aufgabe gegen den TV Weingarten vorzubereiten.

Anpfiff ist am 08.12.2018 um 20 Uhr in der Großsporthalle in Weingarten.

 

 

Männer 3 gewinnen Derby gegen Laichingen

 

Auch die dritte Mannschaft konnte einen Derbysieg beim TSV Laichingen feiern (19:24).

Durch anfängliche unkonzentrierte Abschlüsse und Nachlässigkeiten in der Abwehr konnte man sich nicht absetzen und musste bis zur 28. Minute einem Rückstand hinterherlaufen.

Doch zwei Minuten vor Ende schaffte man es sich ein wenig Luft zu verschaffen und konnte durch einen sehenswerten direkt verwandelten Freiwurf von Eugen Ochrimenko mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen (9:11).

 

Durch eine Leistungssteigerung in Halbzeit 2 wurde verhindert, dass die Laichinger verkürzen konnten und so konnte man einem an Schluss verdienten 19:24 Auswärtserfolg verbuchen.

 

Das nächste Spiel bestreitet die „Dritte“ am 01.12.2018 zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht HV Rot-Weiß Laupheim 4.

Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

 

Es spielten: Eugen Ochrimenko (6), Robin Schediwy (4), Nico Madsack (4/1), Lukas Pfänder (3), Niels Mayer (2), Hannes Deißler (2), Jonas Pfänder (2), Moritz Heilemann (1), David Dzierzok, Timur Yigit, Bastian Stumm, Christoph Österle, Klaus Käppeler, Tim Eibelshäuser

Negativtrend hält an

 

Letzten Samstag gastierte die Mannschaft des TSV Wolfschlugen in der Dieter – Baumann – Sporthalle in Blaubeuren. Die Gastmannschaft ging als eindeutiger Favorit in das Spiel und trotzdem wollte der TV Gerhausen das letzte Auswärtsspiel vergessen machen und neu angreifen. Allerdings musste sich der TV Gerhausen jedoch am Ende mit 20:25 (8:13) geschlagen geben.

 

Die ersten zehn Minuten der Partie waren geprägt durch die Abwehrreihen beider Mannschaften, so stand es zu diesem Zeitpunkt erst 3:3. Danach erspielte sich die Gastmannschaft das erste Mal einen zwei Tore Vorsprung. Immer wieder war es Daniel Bux und Jannis Brinz, die mit ihren Treffern dafür sorgten, dass der Abstand nicht größer wurde. Trotzdem erzielten die Hexabanner in der 22. Spielminute das 6:11 und hatten damit das erste Mal einen fünf Tore Vorsprung. Diesen Vorsprung nahm der TSV Wolfschlugen mit in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Hälfte begann für den TVG denkbar schlecht, die Gäste zeigten, warum sie zu den Meisterschaftsfavoriten zählen und erhöhten ihren Vorsprung auf sieben Tore. Doch der TV Gerhausen versuchte sich nochmal ins Spiel zu kämpfen und verkürzten innerhalb von 5 Minuten nochmals auf 14:18. Der TSV Wolfschlugen ließ sich aber durch die den Zwischenspurt nicht beeindrucken und spielten ihr Spiel bis zum Ende souverän herunter.

 

Tore: Jannis Brinz (6), Patrick Maier (5), Daniel Bux (4), Jonas Dück (2), Peter Mayer (2/1), Uwe Mayer (1)

 

 

Vorbericht SKV Unterensingen

 

Das nächste Heimspiel steht an, zu Gast ist der SKV Unterensingen Die Mannschaft von Steffen Rost setzte letztes Wochenende ein Ausrufezeichen mit ihrem Sieg über die Mannschaft aus Schwäbisch Gmünd. Des Weiteren kommt die Mannschaft aus Esslingen mit einem 13:1 Punktelauf in die Dieter – Baumann – Sporthalle.

Die Mannschaft will die zwei Punkte nicht einfach abgeben und man sollte gewillt sein den Negativtrend zu unterbrechen.

Anpfiff in der Dieter-Baumann-Sporthalle ist am Samstag, den 01. Dezember 2018, um 20:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

TVG Damen bleiben auswärts ohne Punkte

 

Samstag spielten die Damen des TVG in Tettnang gegen die SG Argental. Das Ziel war ganz klar, die ersten Auswärtspunkte zu holen, was angesichts der Tabellensituation ein erreichbares Ziel war. Auch wenn man nur mit 8 Feldspielern anreisen konnte, war man guter Dinge. Man fand jedoch nicht so gut ins Spiel und lag somit gleich 0:3 im Rückstand. Die Abwehr der Gerhauserinnen war eine reinste Katastrophe, man ließ quasi jede Spielerin ungestreift passieren und musste nahezu jeden Angriff erfolgreich abschließen um den Anschluss nicht zu verlieren. Trotzdem schaffte man es nach 13 Minuten ein unentschieden zu erzielen, welches jedoch nicht gehalten konnte und so ging man mit einem vier Tore Rückstand in die Pause. Gerhard Eckle versuchte die Mannschaft aufzubauen und gestärkt in die zweite Hälfte zu schicken. Leider vergebens. Es lief einfach nichts zusammen im Gerhauser Spiel und wenn man dann mal Hoffnung schöpfte und gute Spielanlagen zeigte, war es der Unparteiische, der durch äußerst umstrittene Entscheidungen jegliches Aufbäumen verhinderte. So gaben sich die Gerhauserinnen schon Mitte der zweiten Hälfte auf und verloren am Ende mit 23:14 gegen eine Mannschaft, die durchaus schlagbar gewesen wäre.

Allgemein bleibt die Frage, warum ein Schiedsrichter aus dem Nachbarort, der in der Argentaler Halle wohl kein Unbekannter ist, dieses Spiel leitete. Dennoch gilt es sich an die eigene Nase zu packen und sich zusammen zu reißen für das nächste Spiel um keine so blamable Leistung mehr abzuliefern.

Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer (5/2), Julika Mürdel (1), Jule Kayser, Johanna Mahler (3) Meike Heinkel (3), Andrea Butscher, Milena Mack, Annika Dußler (2) 

Erste Saisonniederlage für die 2. Herrenmannschaft

Durch ein 27:30 (17:18) gegen die MTG Wangen 2 verlieren die Männer 2 Ihre weiße Weste.

Personell musste „die Zweite“ zusätzlich zu Matthias Autenrieth auch auf Adrian Keller verzichten. Kurz vor dem Spiel musste zudem noch Simon Kogel verletzungsbedingt absagen. Dafür rückte Matthias Mack zurück in den Kader, außerdem konnte die Mannschaft Jannis Brinz aus der ersten Männermannschaft für sich gewinnen.

 

Bis zum 7:7 (10. Minute) konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, doch dann kam die MTG erstmals in einen Lauf und konnte sich bis zur 20. Spielminute erstmals auf ein 9:13 absetzen. Die Mannschaft ließ sich nicht irritieren, wodurch man sich bis zum Ende der ersten Halbzeit wieder an ein 17:18 herankämpfte. Im Angriff war es vor allem Jannis Brinz, der die richten Akzente setze. Anhand des Spielstands wurde deutlich, dass die sonst gewohnt starke Defensive der Gerhausner keinen Zugriff gegen die stark aufspielenden Wangener bekam.

 

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste Halbzeit. Keine Mannschaft konnte sich bis zur 47. Spielminute beim Stand von 23:23 absetzen. Ab diesem Zeitpunkt schlichen sich zu viele Nachlässigkeiten und eine schlechte Chancenauswertung in das Spiel des TVG ein. Dies wurde sofort bestraft und so konnte sich die MTG Wangen sich bis zur 55. Minute mit 4 Toren absetzen (24:28). Wangen verwaltete diese Führung souverän und konnte am Ende mit 27:30 als verdienter Sieger vom Platz gehen.

Für die Mannschaft um Charly Both heißt es jetzt die Köpfe nicht hängen zu lassen, die Intensität im Training wieder zu steigern und wieder als einheitliche Mannschaft aufzutreten. Nur wenn alle Faktoren eintreten, kann am 24.11.2018 um 14:15 Uhr die HCL Vogt zu Hause in der Dieter-Baummann-Halle geschlagen werden. Die zweite Männermannschaft bedankt sich bei jedem einzelnen Zuschauer für das Kommen! Selten konnten wir so viele Zuschauer begrüßen.

 

Die dritte Männermannschaft unterlag auswärts bei der SV Uttenweiler ebenfalls und verlor ihr Spiel mit 31:26. Auch hier gilt das Motto „Mund abwischen – weiter machen“, wenn der Gegner am 24.11.2018 TSV Laichingen heißt. Das Spiel ist das erste Derby in der Geschichte der dritten Männermannschaft. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Jahn-Sporthalle in Laichingen.

 

Es spielten: Jannis Brinz (10), Matthias Mack, Viktor Ochrimenko (je 5), Volkan Ucar (3/3), Till Münzinger, Markus Erdle, Kevin Kölle, Rick Leyrer (je 1), Peter Dußler, Konstantin Talmon-l’Armée, Tor: Julius Glanz, Jonas Theodoulides

Herren vor nächstem schwierigem Spiel

Nach der deutlichen Niederlage am letzten Wochenende gegen den TSB Schwäbisch Gmünd, steht nun die nächste scheinbar unlösbare Aufgabe bevor. Am Samstag, den 24.11 um 20:00 Uhr, gastiert der TSV Wolfschlugen in der heimischen Dieter-Baumann-Sporthalle. Wolfschlugen liegt momentan mit 18:4 Punkten auf Platz 3 der Tabelle. Nachdem die Mannschaft schon letzte Saison teilweise am Aufstieg schnupperte, verstärkte man vor der Saison den Kader noch einmal mehr. Vor allem Patrick Bauer und auch Benjamin Hahnloser schlugen direkt ein und ergänzen sich super mit den routinierten Leistungsträgern um Marcel Planitz und Samuel Stoll. Bisher gab es erst eine Niederlage, diese fiel jedoch überraschend hoch aus. Beim Auswärtsspiel in Wangen setzte es eine 39:30-Niederlage, was wohl aber als einmaliger Ausrutscher zu werten ist. Durch den großen, ausgeglichenen Kader kann Trainer Veit Wager nahezu beliebig wechseln und muss dabei keinerlei Abfall des Spielflusses erwarten.

Gerhausen hingegen muss versuchen die teilweise wirklich guten Ansätze über das komplette Spiel auf das Parkett zu bringen. Außerdem muss die Mannschaft versuchen, das letzte Spiel gegen Schwäbisch Gmünd schnell aus dem Kopf zu bekommen und abzuhaken. Sollte dies alles gelingen und man hat noch das letzte Quäntchen Glück auf der Seite, so ist die Überraschung vielleicht möglich. Personell kann Trainer Jochen Trinkner dabei höchst wahrscheinlich wieder aus den Vollen schöpfen.

Wangen

 

Ein spannendes und meist sehr ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer, die vergangenen Sonntag den Weg in die Dieter Baumann Halle gefunden hatten. Im Gerhauser Spiel, war es überraschenderweise die Abwehr, welche zu wünschen übrig ließ. Es gelang einfach nicht die Anspiele an die starke Kreisläuferin der Allgäuerinnen zu verhindern. Auch schaffte Wangen es immer wieder das behäbige Rückzugsverhalten Gerhausens zu nutzen und einfache Tore aus dem Gegenstoß zu erzielen. Im Gegenzug gelang es den TVG Damen immer wieder durch einfache Kreuzungen die Abwehr der Gäste ins Wanken zu bringen und so schafften es hauptsächlich Jana Heinkel mit 7 Toren aus dem Feld, und Annika Dußler, die von Außen und über die Mitte erfolgreich war, die Abwehrleistung zu kompensieren. Erst in der 41. Minute war zum ersten Mal eine zwei Tore Führung aus Sicht der Gerhauserinnen auf der Anzeigetafel zu sehen, welche jedoch nicht ausgebaut werden konnte, da das Spiel in dieser Phase etwas fahrig wurde und sich im Angriff einige unnötige technische Fehler einschlichen. So kam es, dass die Uhr auch in der 57. Minute ein 22:22 unentschieden anzeigte. Monika Mayer schaffte es Gerhausen wieder in Führung zu bringen und im Gegenzug konnte Wangen lediglich einen direkten Freiwurf erlangen, welcher nicht mehr den Weg ins Tor fand. So bleibt letztlich zu sagen, dass man zwar kein sonderlich gutes Spiel abgeliefert hatte, aber sich am Ende trotzdem verdient mit zwei Punkten am direkten Tabellennachbarn vorbei auf Platz 7 nach vorn schieben konnte.

 

Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer (5/3), Marina Jäger, Julika Mürdel, Jule Kayser

Jana Heinkel (9/3), Lena Tröger (1), Johanna Mahler, Ines Mahler, Michaela Kaupp,

Meike Heinkel (3) Andrea Butscher, Milena Mack (1) Annika Dußler (4)

 

Gerhausen mit Niederlage beim Tabellenführer

Gegen den Spitzenreiter aus Schwäbisch Gmünd zeigen unsere Herren nur 20 Minuten ein gutes Spiel und verlieren am Ende verdient mit 37:26 gegen den TSB Schwäbisch Gmünd.

Schwäbisch Gmünd, das auf viele Leistungsträger verzichten musste, zeigte von Beginn an warum es auf Tabellenplatz 1 liegt. Schnelle Gegenstöße, überlegt ausgespielte Angriffe und in Aaron Fröhlich einen über das ganze Spiel glänzend aufgelegten Spielmacher, sorgten für viel Wirbel in der Gerhauser Abwehr. Mit der Zeit kam Gerhausen jedoch immer besser in das Spiel und konnte dieses so lange offen halten. Im Angriff konnte man sich in dieser Phase des Spiels vor allem auf Rückraum Rechts Daniel Bux im Angriff, sowie die immer besser werdende Abwehr verlassen. Doch beim beim Stand von 12:12 in der 24. Minute zeigte Gmünd seine ganze Kaltschnäuzigkeit. Während unsere Herren sich im Abschluss nicht mehr so konsequent zeigten, bestrafte die Heimmannschaft das durch schnelle Konter sofort und so ging es mit dem 15:19 aus Gerhauser Sicht in die Kabinen.

Nach der Pause zerstörte dann der TSB Schwäbisch Gmünd letzte Hoffnungen sofort. Ein 5:0-Lauf innerhalb von 6 Minuten beseitigten auch die letzten Zweifel an einem weiteren Sieg des Tabellenführers. Im weiteren Verlauf des Spiels verwaltete Schwäbisch Gmünd ihre Führung clever. Beide Mannschaften wechselten noch munter durch, was am Spiel jedoch nichts mehr änderte. Am Ende siegte der Tabellenführer aus Schwäbisch Gmünd souverän mit 37:26 gegen den TVG, der nun mit 8:14 Punkten auf dem 10. Platz der Tabelle steht.

Tore: Daniel Bux(8), Jannis Brinz(5), Peter Mayer(4/3), Patrick Maier(3), Jonas Dück, Tobias Buck, Hauke Brinz(je 2)

Die männliche C-Jugend verliert gegen ein starkes Wiblinger Team

 

Am Samstag waren die Jungs vom Blautopf nach ihrer kürzesten Auswärtsfahrt an den Tannenplatz zu Gast bei der SG Ulm&Wiblingen. Nachdem man bereits in der Qualifikation gegen die Spielgemeinschaft verloren hatte, war klar, dass man auch aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen ein nahezu perfektes Spiel für einen Sieg brauchte. Da der Start wie so oft in dieser Saison verschlafen wurde, konnte man die gesamte Spielzeit beim spielerisch starken und körperlich deutlich überlegenen Gegner nicht in Führung gehen. Nachdem der Rückstand zu Beginn der ersten Halbzeit mehrfach bei bis zu 9 Toren lag, besonnen sich die Gerhauser ihrer Tugenden und arbeiteten in der Abwehr gemeinsam gegen die wurfstarken Wiblinger, sodass sich dadurch unterstützt auch Torwart Tim Ziegler in dieser Phase mehrfach auszeichnen konnte. Vorne konnte man zeigen, dass man spielerisch mit dem Gegner mithalten konnte und kam nach schönen Kombinationen oft zu sehr guten Wurfgelegenheiten, die zur Freude der vielen mitgereisten Fans konzentriert ausgenutzt werden konnten. Mit einem 17:12 Rückstand konnte man zufrieden in die Halbzeit gehen. Bald nach der Pause mussten die Jungs vom Blautopf der Anstrengungen des ersten Durchgangs Tribut zollen. Nach 10 gespielten Minuten im zweiten Durchgang konnte der 5-Tore-Rückstand nicht mehr weitere gehalten werden und die Wiblinger konnten sich nach und nach weiter absetzen. In der Schlussphase konnten Kraft und Schnelligkeit nicht mehr aufgebracht werden, die notwendig gewesen waren, in der Abwehr die robusten Gegner vom Tor wegzuhalten und vorne auf teils ungewohnten Positionen Lücken in die Abwehr zu reißen. Unkonzentriertheit führte zu leichten Ballverlusten und schnellen Kontern der Jungs vom Tannenplatz. Besonders in diesem Spielabschnitt zeigten aber die Gerhauser wieder, dass sie nicht aufstecken, gemeinsam bis zum Ende kämpfen und dabei unabhängig vom Ergebnis Spaß haben. So konnten zahlreiche Konter durch gutes Rückzugsverhalten abgewehrt werden und die gesamte Bank sprang jubelnd auf, als der stark aufspielende Luka Nicovic ein Kempa-Zuspiel erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Alles in allem stellt das Ergebnis nicht die ersten 35 Minuten mit der besten Phase vor und kurz nach der Halbzeit dar. Dessen sind sich die Jungs und das Trainergespann Glanz und Titus bewusst, weshalb man nach vielen positiven Aspekten und großartiger Tugend optimistisch in die nächsten Spiele gehen wird. 

Gute Vorstellung beim Tabellenzweiten in Urach

 

Wenige Tore, jedoch ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer in Urach am vergangenen Samstag. Der Tabellenzweite aus Urach steht zu Hause ungeschlagen mit nur zwei Minuspunkten zurecht in der Spitzengruppe der Landesliga. So war das Ziel der TVG Damen zunächst so lange wie möglich mitzuhalten und dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Dies gelang auch von der ersten Minute an, hauptsächlich durch die sehr gut stehende und kampfeslustige Abwehr der „Kiwis“. So konnte der, sonst besten Werferin Melanie Schall von vorn herein der Zahn gezogen werden und sie kam kaum in eine ordentliche Wurfposition aus dem linken Rückraum. Wie so oft lag das Problem der Gerhauser ganz klar im Angriffsspiel, in dem man es oft nicht schaffte konsequent genug abzuschließen und durch Fehler den Gegner zu Gegenstößen kommen ließ. Was ärgerlich war, da die Uracher aus dem Positionsspiel kaum Torchancen hatten. So kam es, dass man mit dem Pausenpfiff zwei Tore im Rückstand lag, was bedeutete, dass noch nichts verloren war und man besser als erwartet mithalten konnte. Nach der Halbzeit schafften es die TVG Damen sogar, durch drei Tore in Folge auf 11:9 davonzuziehen. In dieser Phase war es Jana Heinkel, die sich ein Herz fasste und aus dem Rückraum den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Leider fehlte dann die Kraft, um den Vorsprung weiter auszubauen. Urach nutzte unnötige Gerhauser Fehler um im Gegenstoß einfache Tore zu erzielen, und so die Führung zurück zu gewinnen. Am Ende als Urach, ein Tor in Führung, im Ballbesitz war, war es ausgerechnet Marie Prinz, welche den entscheidenden Treffer zum 15:13 Endstand, im Tor der sehr gut spielenden Suzanna Apaceller, unterbringen konnte. Dies war schade denn ein Sieg war hier durchaus greifbar. Es ist jedoch wichtiger zu wissen, dass man nach all dem Trubel um den Trainerwechsel wieder zu einer ordentlichen Leistung in der Lage ist. Ein Dank geht an Gerhardt Eckle, der den Trainerposten für dieses Spiel übernommen hatte.

 

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Hannah Eckle, Julika Mürdel (1),  Jana Heinkel (3), Lena Tröger (2), Johanna Mahler, Ines Mahler (2), Meike Heinkel, Andrea Butscher (3), Milena Mack (1), Annika Dußler (1)

 

Vorbericht Damen 1: MTG Wangen

 

Am Sonntag um 18.00 Uhr werden die Damen aus Gerhausen gegen die MTG Wangen antreten. Die Allgäuerinnen stehen mit 6:6 Punkten auf dem 6. Tabellenrang. Auch wenn man bisher zu Hause meist ordentliche Leistungen abrufen konnte und erst zwei Punkte hergeben musste, wird das mit Sicherheit ein sehr schweres, aber auch wegweisendes Spiel werden. Wangen ist es bisher als einziger Mannschaft gelungen den TSV Urach zu besiegen und dies gleich mit 9 Toren Differenz. Für Gerhausen gilt es jetzt zu zeigen, dass man an den guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen anknüpfen kann und zu Hause nahezu unschlagbar ist. Hannah Eckle und Monika Mayer werden nach Krankheit und Abwesenheit in den letzten beiden Spielen, wieder auf rechts Außen angreifen können und auch sonst ist der Kader, stand heute, vollzählig. Mit einem Sieg könnte man sich ein gutes Polster nach unten verschaffen und in der Tabellenmitte etablieren.

Gerhausen schlägt sich selbst

 

Fassungslosigkeit in der Dieter-Baumann-Sporthalle. Nach 45 weitestgehend guten Minuten verliert die Mannschaft komplett den Faden und unterliegt am Ende äußert unglücklich mit 25:27 gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf.

 

Hochkonzentriert startete Gerhausen in die Partie. Die Abwehr zeigte sich variabel und war gut gegen die großen Rückraumschützen Winzingens eingestellt. So konnte man über Ballgewinne in der Abwehr schnell umschalten und leichte Tore über den Gegenstoß erzielen. Lediglich im Angriff tat man sich gegen den massiven Abwehrblock der Gäste schwer, weswegen sich auch bis zur 21. Minute (8:8) keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Die dann von Trainer Jochen Trinkner genommene Auszeit zeigte jedoch Wirkung. Immer wieder konnte man, den im ganzen Spiel gut aufgelegten, Patrick Maier am Kreis freispielen und sich so erstmals entscheidend absetzen. Mit dem 14:10 aus Gerhauser Sicht konnte man zufrieden in die Halbzeitpause gehen. Auch nach der Pause vorerst das unveränderte Bild. In der Abwehr stand man sicher, im Angriff fand man gegen die Gästeabwehr immer wieder die richtigen Lösungen und auch den ehemaligen TVG-Akteur Peter Schnepf hatte man komplett im Griff. So war beim Stand von 22:16 in der 47. Minute das Spiel quasi entschieden.

 

Doch dann passierte das scheinbar Unglaubliche. Aus unerfindlichen Gründen zeigte sich der Angriff plötzlich planlos und ohne Druck. Dazu kam bei dem ein oder anderen Wurf dann auch noch Pech hinzu. „WiWiDo“ lief quasi ein Konter nach dem Anderen. Insgesamt konnte man bis zur 53. Minute kein Tor mehr schießen, fing sich in der gleichen Zeit jedoch 6 Tore ein. Auch der Versuch durch ein Timeout nochmal den Schalter umzulegen, misslang. Im Gegenteil, die Gäste zogen weiter davon und fuhren am Ende den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg ein. Die Mannschaft muss sich eindeutig hinterfragen wie nach solch einer Führung der Sieg in den letzten 15 Minuten noch so leichtfertig hergegeben werden konnte.

 

Tore: Patrick Maier(9), Jannis Brinz(6), Uwe Mayer, Daniel Bux(je 3), Peter Mayer(3/2), Jonas Dück(1)

Sieg am Dienstagabend

 

Nahezu Unmögliches machten die Damen des TVG im HVW Pokal am Dienstagabend möglich, als sie den Württembergligisten aus Burlafingen mit 29:22 besiegten. Die Gastgeberinnen konnten frei aufspielen, da sie als klarer Außenseiter nichts zu verlieren hatten. Jedoch war schnell klar, dass es hier etwas zu holen gab. Die Gerhauser Abwehr stand kompakt und so musste der Gegner häufig über Außen abschließen, sich schwierige Würfe aus dem Rückraum nehmen oder ein ums andere Mal einen Ballverlust aufgrund technischer Fehler hinnehmen. Gerhausen schaffte es das fahrige Spiel Burlafingens auszunutzen und zu einfachen Tore im Gegenstoß zu gelangen. Aus dem Positionsangriff, welcher in der Vergangenheit oft schwach war, konnte man häufig die Abwehr auseinander ziehen oder die Außenspielerinnen und Kreisläuferinnen einsetzen, was meist zum Torerfolg führte.

 

Kurz um: während Burlafingen mit sich haderte, gelang bei Gerhausen einiges und der Sieg ist somit höchst verdient und gibt hoffentlich neuen Schwung, den man mit zum schweren Spiel nach Urach nehmen kann.

Die Serie hält auch gegen den Aufsteiger TS Dornbirn mit 27:18 (16:11)

An erster Stelle möchte sich die zweite Herrenmannschaft für das überdurchschnittliche Besuchen dieses Spieles bedanken. Ihr gebt der Mannschaft in dieser guten Phase einen zusätzlichen Push.

Auch in diesem Spiel musste die "Zweite" auf zwei Stammspieler, Matthias Mack und Matthias Autenrieth, verzichten. Dafür rückte der A-Jugend-Spieler Timur Yigit nach, der seine ersten Spielminuten für die zweite Mannschaft absolvieren konnte.

Die Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt von den Ausfällen zweier Leistungsträger und legte gleich zum Beginn mit konzentriert los und so konnte man bereits nach acht Minuten mit 6:2 in Führung gehen. Die Konzentration konnte, wie in den Spielen zuvor, jedoch nicht hochgehalten werden, sodass die Österreicher wieder auf 10:8 verkürzen konnten. In dieser Phase war es vor allem Julius Glanz zu verdanken, welcher schier unüberwindbar war, dass die Österreicher hier nicht noch näher aufschließen oder gar in Führung gehen konnten. Er hielt viele der sogenannten „100 prozentigen“ Torchancen der Dornbirner über den kompletten Spielverlauf. Vor der Halbzeit konnte die Zweite wieder anziehen und schaffte es durch einen direkt verwandelten Freiwurf von Adrian Keller mit 16:11 in die Pause zu gehen. Adrian Keller war wie schon im vergangenen Spiel bestens aufgelegt, wodurch er im zweiten Spiel in Folge 8 Treffer erzielen konnte. 

In der Pause nahm man sich vor den Schwung aus Hälfte eins mitzunehmen und weiterhin Konsequent zu bleiben, was auch bestens gelang. Durch die nun offensivere Deckung der Gäste ergaben sich Räume für Konstantin Talmon-l’Armée, der selber die Tore erzielte, oder Strafwürfe rausholte. Die Zweite ließ nichts mehr anbrennen. Auch wenn die Angriffe nicht mehr immer konzentriert zu Ende gespielt wurden, war jedoch auf die stets starke Abwehr und auf Julius Glanz im Tor verlass. Aufgrund dessen gelangen den Österreichern in der zweiten Spielhälfte lediglich 7 Tore. Gerhausen konnte dadurch den Abstand vergrößern, sodass man mit einem 27:18 das Spiel erfolgreich beenden konnte. Am Ende des Abends konnte jeder beobachten, dass die zweite Mannschaft ein Team ist, indem Zusammenhalt großgeschrieben wird. Das zeichnet die Mannschaft schon viele Jahre aus und ist der Grund für den aktuellen Lauf von 7-0-0.

Die Zweite ist durch den Rückzug von TSV Blaustein 2 am kommenden Wochenende spielfrei. Trotzdem sind alle Zuschauer bei der dritten Mannschaft am 10.11.2018 um 18 Uhr in Blaubeuren herzlichst eingeladen. Die „Dritte“ spielt gegen SG Bularfingen/PSV Ulm 2, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz steht. Die Tabelle hat jedoch wenig Aussagekraft, da alle Mannschaften nur 3-4 Spiele absolvierten. 

Das nächste Spiel bestreitet die Zweite am 18.11.2018 um 18 Uhr in Blaubeuren gegen MTG Wangen 2. 

Es spielten: Adrian Keller (8/3), Volkan Ucar (6/1), Till Münzinger (5), Viktor Ochrimenko (4), Konstantin Talmon-l’Armée (2), Kevin Kölle, Rick Leyrer (je 1), Peter Dußler, Timur Yigit, Eugen Ochrimenko, Florin Müther, Hannes Deißler, Julius Glanz

Gerhausen hält lange mit

 

Der TV Gerhausen war zu Gast beim BWOL – Absteiger SG Lauterstein. Die Heimmannschaft ging mit 11:5 Punkten in das Duell und war damit eindeutig Favorit. Doch die Mannschaft von Jochen Trinkner konnte lange mithalten und mussten sich leider am Ende knapp mit 30:27 geschlagen gegeben.

 

Die erste Viertelstunde der Partie verlief sehr ausgeglichen, immer wieder legte ein Team ein vor und das andere Team glich aus. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte konnte die SG einen drei bzw. vier Tore Vorsprung erzielen. Grund hierfür waren die vergebenen Torchancen auf Seiten der Männer vom Blautopf. So ging man mit 16:12 in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff erzielte der TVG durch Daniel Bux und Jannis Brinz zwei schnelle Tore und man war wieder auf Schlagdistanz. Durch die beiden schnellen Treffer zeigt die SG Lauterstein Nerven und scheiterten einige Male an Marco Azevedo Marques. In der 46. Spielminute erzielte man den Ausgleichstreffer und der Ausgang der Partie war damit wieder offen. Trotzdem konnten die Männer von Jochen Trinkner in dieser Phase nie in Führung gehen und somit geht der Sieg am Ende zurecht an die SG Lauterstein.

 

Tore: Jannis Brinz (11), Daniel Bux (7), Patrick Maier (4), Hauke Brinz (3/3), Raphael Sauter, Marc Leyrer (je 1)

 

 

Vorbericht HSG Winzingen – Wißgoldingen – Donzdorf

 

Das nächste Heimspiel steht an, die Mannschaft der Spielgemeinschaft Winzingen Wißgoldingen Donzdorf ist zu Gast in der Dieter – Baumann – Sporthalle.

Die Mannschaft um Trainer Andreas Rascher belegt aktuell den 8. Tabellenplatz mit 9:9 Punkten und ist damit direkt ein Platz vor dem TVG. Letztes Jahr konnte man das Heimspiel sehr souverän gegen die HSG gewinnen. Die Mannschaft um Jochen Trinkner sollte an die Leistung der letzten Woche anknüpfen. Des Weiteren ist der TV Gerhausen in heimischer Halle immer noch ungeschlagen in dieser Saison.

Anpfiff in der Dieter-Baumann-Sporthalle ist am Samstag, den 10. November 2018, um 20:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. 

Wichtiger Sieg der TVG Damen

 

einen wichtigen Sieg gegen die SG Bettringen konnten die Damen des TV Gerhausen letztes Wochenende für sich verbuchen und sich dadurch, an Weingarten vorbei, in der Tabelle einen Platz nach oben auf den 8. Rang schieben. Zunächst gelang es den Gastgeberinnen überraschenderweise nicht, die sonst so kompakte Abwehr ordentlich zu stellen und man agierte deutlich zu harmlos. So kamen die Gegnerinnen zu einfachen Toren und keines der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen. Auch im Angriff gelang es nicht, das richtige Mittel zu finden, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Daher zeigte die Anzeigetafel zur Halbzeit einen 10:11 Rückstand an. Trainer Jannis Brinz und Raphael Sauter fanden in der Pause deutliche Worte, die die Mannschaft scheinbar aufwachen ließen. So kam man mit einem anderen Auftreten zurück aufs Feld und plötzlich war die Abwehr wieder wach und agil und es gelang die Gegner zu Fehlern zu zwingen, die im Gegenstoß ausgenutzt wurden. Man konnte mit drei Toren in Folge den Gegner überraschen und das nötige Selbstvertrauen für den Rest des Spiels aufbauen. Nachdem sich dann auch noch die Spielmacherin aus Bettringen verletzte, war der Vorteil klar auf Seiten der „Kiwis“. So gab man das Spiel auch nicht mehr aus der Hand und konnte am Ende verdient, dank einer guten Mannschaftsleistung mit 27:22 gewinnen und die wichtigen Punkte am Blautopf halten. Gute Besserung an dieser Stelle an Marlen Hägele.

 

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Emily Ziegler, Julika Mürdel, Jule Kayser, Jana Heinkel (9/5)

Lena Tröger (2), Johanna Mahler (3), Ines Mahler (1), Michaela Kaupp, Meike Heinkel (5), Andrea Butscher (2), Milena Mack (2), Annika Dußler (4)

<< Neues Bild mit Text >>

TVG Damen erneut erfolglos

 

Auch in Schnaitheim können die Damen des TVG nicht gewinnen. Erneut startete man gar nicht so schlecht ins Spiel und konnte sich zunächst absetzen. Jedoch war es wieder einmal die Konditionelle Schwächephase, die „den Kiwis“ das Genick brach und den Gegner aus Schnaitheim davonziehen ließ. Es fehlen einfach die Alternativen im Angriff und auch für die neuen Trainer Jannis Brinz und Raphael Sauter ist es unmöglich, diese Defizite in der kurzen Zeit aufzuarbeiten. Daher musste man sich letztlich am Ende 18:22 geschlagen geben.

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer (3/1), Hannah Eckle (1), Jule Kayser, Jana Heinkel (8/3), Johanna Mahler, Ines Mahler, Meike Heinkel (2), Andrea Butscher (1), Milena Mack (1), Annika Dußler (2)

Männer 2 besiegen die TSG Biberach 3 mit 27:24 (10:13) und bleiben dadurch ungeschlagen

Mit 5 Siegen im Rücken reiste man selbstbewusst nach Biberach. Erstmals stand Florin Müther im Kader der zweiten Mannschaft, der nach einer langen Handballpause wieder angreifen möchte.

Die erste Halbzeit kann mit einem Wort beschrieben werden: Hilflos! Bereits nach 11 Minuten lag man mit 2:6 hinten. Unkonzentriertheiten im Angriff und in der sonst so starken Abwehr frusteten die Gerhausner, sodass Biberach leichte Tore erzielen konnte. Zudem waren die Spieler zu sehr mit dem Schiedsrichter beschäftigt, als mit sich selbst. Einzig Julius Glanz war es zu verdanken, dass die Mannschaft um Co-Kapitän Volkan Ucar nicht weiter in Rückstand geriet. Die Spieler der #kabine5 schafften es zwar sich in der 20. Spielminute wieder auf ein 8:8 heran zu kämpfen, konnte ihre Leistung jedoch nicht steigern und so ging man mit einem 10:13 Rückstand in die Kabine.

Die Aufgabe in der zweiten Halbzeit war klar: Mit einer besseren Einstellung das Spiel drehen und die Punkte mitzunehmen. Das gelang der Mannschaft sehr gut und man konnte in der 40. Minute durch einen Strafwurf zum 15:15 ausgleichen. Daraufhin konnte sich keine Mannschaft absetzten. In der 53. Spielminute gelang es dem besten Spieler auf Seiten der Blaumännle, Matthias Autenrieth, erstmals eine 2 Tore Führung zu erzielen. Gerhausen gab die Führung daraufhin nicht mehr her und konnte durch 7-Meter-Tore von Adrian Keller, welcher 6 Strafwürfe mit einer 100% Quote verwandelte und 2 Treffern von Till Münzinger das Spielergebnis von 27:24 erzielen. Besonders Auffallend war auch an diesem Wochenende der Kampf, der Zusammenhalt und die Leidenschaft, was die #kabine5 in jedem Saisonspiel ausgezeichnet hat. 

Die Zweite bedankt sich für die mitgereisten Fans und freut sich, euch am 03.11. 2018 gegen die TS Dornbirn in der DBH wieder begrüßen zu dürfen. Der österreichische Kreisligaaufsteiger schlägt sich überraschend gut. In den Spielen gegen die drei Meisterschaftsfavoriten wussten sie zu überzeugen.Sie konnten die MTG Wangen 2 besiegen und gegen die Langenargen und Weingarten verlor man nur knapp. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten

Es spielten: Adrian Keller (8/6), Matthias Autenrieth, Viktor Ochrimenko (je 5), Till Münzinger (4), Volkan Ucar (3/1), Rick Leyrer, Kevin Kölle (je 1), Eugen Ochrimenko, Konstantin Talmon-l’Armée, Peter Dußler, Florin Müther, Hannes Deißler, im Tor: Julius Glanz und Jonas Theodoulides. 

TVG verliert in Ostfildern

 

Die Männer vom Blautopf waren zu Gast beim Aufsteiger HSG Ostfildern. Der TVG konnte seinen Aufwärtstrend leider nicht fortsetzen und verlor 37:30 in der Körschtalhalle. Somit bleibt man weiterhin im Mittelfeld der Württembergliga.

 

Der Aufsteiger erwischte den besseren Start ins Spiel und lag bereits nach 11 Minuten 33 Sekunden mit 9:4 in Führung. Jochen Trinkner sah sich zu diesem Zeitpunkt zu seiner ersten Auszeit gezwungen. Dennoch gelang dem TVG kein Zugriff in der Abwehr und so konnte die Mannschaft aus Ostfildern ihren Vorsprung auf 7 Tore ausbauen. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit verkürzte der TVG den Vorsprung der Heimmannschaft. So ging man über die Zwischenergebnisse 15:11, 17:13 mit 18:15 in die Halbzeitpause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es zu einem offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Der TVG schnupperte bereits in der 38. Spielminute am Ausgleich. Die Heimmannschaft konnte dies verhindern und sogar nochmals ihren Vorsprung auf vier Tore ausbauen. Eine Viertelstunde vor Spielende gelang den Männern um Jochen Trinkner den Ausgleich (27:27) zu erzielen. Ab dahin war es ein offenes Spiel, in dem die HSG immer ein Tor vorlegte und der TVG ausglich. Sieben Minuten vor Schluss verlor man aufseiten des TVG den Faden und die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung weiter aus.

 

Tore: Jannis Brinz (10), Daniel Bux (9), Patrick Maier (4), Peter Mayer (2/2), Hauke Brinz, Raphael Sauter (je 2), Jonas Dück (1)

 

Vorbericht SG Lauterstein

 

Das nächste Auswärtsspiel steht an, die Männer vom Blautopf reisen kommenden Samstag den 4.11 nach Lauterstein. Der BWOL – Absteiger verlor in dieser Saison nur gegen den TSV Wolfschlugen und zählt mit zu den Aufstiegsfavouriten. Um weiterhin Abstand zu den Abstiegsplätzen zu halten, muss man dieses Spiel gewinnen. Die Spieler des TVG sind sich der schweren Aufgabe bewusst, trotzdem ist in dieser Liga alles möglich.

Anpfiff in der Kreuzberghalle ist am Samstag, den 04. November 2018, um 17:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung, sowie über jeden Fan, der die Reise mit antritt.

 

Bericht Hohenems

 

Gerhausen bleibt zuhause ungeschlagen
Unsere Männer gewinnen zwar nicht schön, aber souverän gegen den HC Hohenems.

Beflügelt vom starken Spiel in Herbrechtingen versuchte man direkt zu Beginn konzentriert und mit hohem Druck in die Partie zu starten. Zwar war das Angriffsspiel nicht besonders flüssig, man konnte aber trotzdem über 4:2(6.min) den Vorsprung auf 14:9 zur Halbzeit weiter ausbauen. Auch Fehler beim Tempospiel und kleine Unkonzentriertheiten vonseiten des TVG‘s blieben in dieser Phase unbestraft.
Nach der Halbzeitpause dann das gleiche Bild: Der TVG dominierte das Spiel und konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Beim Stand von 17:11 in der 39. Minute versuchte der HC Hohenems mit einer Umstellung der Abwehr nochmals die Wende herbeiführen zu können. Kurze Zeit zeigte die Umstellung Wirkung und die Mannschaft agierte in dieser Phase des Spiels im Angriff zu fahrlässig. Trainer Jochen Trinkner unterband dann den Lauf der Österreicher mit einer Auszeit. In der Folge wurden die Angriffe wieder konsequenter ausgespielt und in der Abwehr vor allem Rückraumschütze Dilys Daugirdas früher attackiert. Der Vorsprung konnte wieder ausgebaut werden und am Ende stand somit ein verdienter 27:20 Heimsieg zu Buche. Mit 8:6 Punkten auf Platz 6 steht der TVG in der Tabelle sehr gut da und kann optimistisch in das Auswärtsspiel in Ostfildern gehen.

Torschützen:
Daniel Bux(6), Peter Mayer(5/2), Patrick Maier, Jannis Brinz(je 4), Jonas Dück(3), Tim Sigg(2), Marco Marques, Raphael Sauter, Hauke Brinz(je 1)

 

Bericht Damen I 

 

Nach dem katastrophalen Spiel, das die Damen des TVG gegen den Tabellenführer aus Ebersbach abgeliefert hatten, beschloss man einvernehmlich, dass es keinen Sinn mache den Weg gemeinsam mit Trainer Be Zeiler, fortzusetzen. Zum Glück für die Mannschaft, erklärten sich die Trainer der Damen 2, Jannis Brinz und Raphael Sauter bereit, sich den Coachposten, zunächst zu teilen.

 

Mit dieser Motivation im Rücken, wollte man dem Publikum, gegen die Gäste aus Herbrechtingen-Bolheim zeigen, dass man das Handballspielen nicht verlernt hatte. Dies gelang auch zu Beginn des Spiels. Man startete, hauptsächlich dank einer gut funktionierenden Abwehr, welche das Positionsspiel der Gäste meist unterband und diese zu Fehlern zwang, gut ins Spiel. So führte man, nach 12 Minuten mit 7:4 und zwang die Gäste zu einer Auszeit. Diese kamen danach, zum Leidwesen der Kiwis besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeit auf 12:11 verkürzen.

Seitens des TVG konnte man nach der Pause nicht an den guten Start von Hälfte eins anknüpfen, das Spiel wirkte teilweise fahrig und war immer wieder geprägt von unnötigen technischen Fehlern, was die Gegner auszunutzen wussten. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich wirklich abzusetzen und so kam es, dass man in der 58. Minute ein Tor im Rückstand lag, aber den Ball in den eigenen Reihen hatte. Doch anstatt den Ausgleich herauszuspielen, verloren die Kiwis den Ball leichtfertig und kassierten im Gegenstoß ein Tor, was die Niederlage (19:21) besiegelte.

 

Dennoch kann man zufrieden sein, da zumindest stellenweise wieder ein Spielfluss erkennbar war und es darauf aufzubauen gilt.

 

Es spielten: Annika Dußler 5, Andrea Butscher, Milena Mack (1), Meike Heinkel (3), Marina Jäger (2), Jana Heinkel (3/6), Ines Mahler, Johanna Mahler, Suzanna Apaceller, Jule Kayser (1), Julika Mürdel, Hannah Eckle (1) 

Männer 2 gewinnen gegen SC Vöhringen 2 mit 24:21 (11:12) und bleiben weiterhin ungeschlagen.
 
Im Bewusstsein, ein schweres Spiel vor der Brust zu haben, fuhren die Spieler um Coach Peter Both mit Respekt in den Sportpark nach Vöhringen. Das "Warum" bestätigte sich bereits nach 8 Minuten beim Spielstand von 3:0. Das Team tat sich schwer gegen die ungewohnte 3-2-1 Deckung und der harten Gangart der Gastgeber. In der 9. Spielminute konnte endlich das erlösende erste Tor durch Till Münzinger über einen Tempogegenstoß erzielt werden. Die „Zweite“ war von nun an besser im Spiel und konnte immer wieder die Lücken in der Vöhringer Abwehr finden. So konnte man bis zur 13. Spielminute die Führung egalisieren und zum 5:5 ausgleichen und wenig später den ersten Führungstreffer zum 6:5 erzielen. Doch das sollte die letzte Führung für längere Zeit sein.
 
Geprägt durch einige Zeitstrafen für beide Seiten setzte sich die erste Halbzeit fort. Mit einem Spielstand von 11:12 ging man in die Halbzeit.
 
Zu Beginn von Hälfte 2 tat sich das Team erneut schwer und so konnte Vöhringen bis zur 36. Spielminute einen 3-Tore-Vorsprung zum 16:13 erspielen. Ab dieser Phase des Spiels zeigte sich der Teamgeist und eine vorbildliche kämpferische Leistung. So konnte sich die „Zweite“ mal wieder auf eine starke Abwehr und auf die zwei gut aufgelegten Torhüter verlassen. Auch im Angriff wurden die Chancen besser verwertet, so dass in der 43. Minute der Ausgleich zum 18:18 erzielt werden konnte. In der 53. Minute gelang es Kapitän Matthias Mack mit einem Wurf hinter dem Rücken zum 20:19 endlich wieder die erste Führung seit der 14. Spielminute zu erzielen.
Bedingt durch überhastete Angriffe der Vöhringer sowie der starken Defensive konnte sich die „Zweite“ in den folgenden 5 Spielminuten auf 4 Tore absetzen, so dass am Ende ein verdienter 21:24 Erfolg zu verbuchen ist.
 
In der Tabelle bleibt die „Zweite“ mit 10:0 Punkten als einzige Mannschaft verlustpunktfrei und sichert sich den ersten Tabellenplatz in der noch jungen Saison.
 
Ein großes Dankeschön geht an die mitgereisten Zuschauer. Das nächste Spiel ist auswärts bei der TG Biberach 3 am 27.10.2018 um 15:30 Uhr. Biberach 3 ist schwierig einzuordnen, da sie gegen MTG Wangen 2 hoch verloren, jedoch gegen Bezirksligaabsteiger TV Weingarten mit 24:20 gewinnen konnten.
 
Die dritte Herrenmannschaft verlor erstmals in dieser Saison gegen die TSB Ravensburg 2 mit 13:19. Diese Niederlage gilt es in den nächsten 4 Wochen zu vergessen und aufzuarbeiten, denn da spielen sie daheim gegen SG Burlafingen/Ulm 2. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.
 
Es spielten: Viktor Ochrimenko (8), Volkan Ucar (5/2), Till Münzinger (3), Marc Leyrer (3), Matthias Mack (2), Simon Kogel (2), Kevin Kölle (1), Peter Dußler, Adrian Keller, Eugen Ochrimenko, Matthias Autenrieth, Rick Leyrer, Julius Glanz und Jonas Theodoulides. 

Blamable Leistung der Damen des TVG

 

Man war eigentlich guter Dinge, als man beim Tabellenführer in Bünzwangen anreiste. Natürlich war es eine Schwächung für die Mannschaft, dass Jana Heinkel krankheitsbedingt ausfiel, jedoch wäre es dem Rest im Normalfall möglich, dies zu kompensieren. Nicht so vergangenen Samstag. Man startete mit einer guten Abwehrleistung ins Spiel, schaffte es jedoch erneut im Angriff nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Der Angriff war ideenlos unstrukturiert und deutlich zu langsam, um die gut stehende Abwehr der Gegner auseinanderreißen zu können. So fiel das erste Tor der „Kiwis“ erst in der 9. Minute und das zweite ganze sechs Minuten später.

Auch im weiteren Verlauf des Spiels war keine Änderung in Sicht. Die Würfe aus dem Rückraum waren zu harmlos und an ein Durchbrechen der Abwehr war über weite Strecken nicht zu denken. So nahm das Elend seinen Lauf und man lag zur Halbzeit bereits 10:5 zurück. Auch in der Pause schaffte es die Mannschaft nicht, den Willen aufzubringen, der nötig gewesen wäre, um das Spiel in eine andere Richtung zu lenken und so verlor man am Ende, verdient mit 28:15

 

Es spielten: Zsuzsanna Apaceller, Monika Mayer(4), Marina Jäger, Hannah Eckle, Julika Mürdel (1), Jule Kayser (1), Lena Tröger (1), Johanna Mahler (3/1), Ines Mahler (1), Michaela Kaupp, Meike Heinkel (2), Andrea Butscher, Milena Mack

TV Gerhausen holt die ersten beiden Auswärtspunkte

 

Die Mannschaft um Trainer Jochen Trinkner war zu Gast bei der Spielgemeinschaft Hebrechtingen – Bolheim. Der TVG gewann in der Bibrishalle in Herbrechtingen mit 23:30 und steht jetzt mit 6:6 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

 

Die Männer vom Blautopf erwischten den besseren Start in das Spiel und führten bereits nach knapp vier Minuten mit 0:3. Nach 6 Minuten 21 Sekunden sah sich der Trainer der Spielgemeinschaft zu seiner ersten Auszeit gezwungen, da stand es bereits 1:5 für den TVG. Der TV Gerhausen zeigte sich wenig beeindruckt durch die frühe Auszeit der SG Herbrechtingen – Bolheim und spielte konzentriert weiter. Über die Zwischenstände 3:8, 6:11, 10:13 ging man mit einer verdienten 3 - Tore Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte zielte die Mannschaft darauf ab, die Leistung aus der ersten Halbzeit zu halten. So erspielte man sich innerhalb von knapp 13 Minuten nach Wiederanpfiff einen beruhigenden 6 – Tore Vorsprung. Die Heimmannschaft war sichtlich überfordert mit der Einstellung und Willensstärke der Männer von Jochen Trinkner. Dies führte zu vermehrter Unsicherheit im Angriffs- und Abwehrspiel des SG. Angetrieben von den Unsicherheiten der Heimmannschaft hielt der TVG den Vorsprung immer zwischen 6 bis 7 Toren und sicherten sich damit die nächsten beiden Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Grundlage des Erfolgs war ein engagiertes und motiviertes Abwehrverhalten. Zusätzlich hatte man an diesem Abend einen gut aufgelegten Marco Azevedo Marques im TVG – Tor.

 

Vorbericht HC Hohenems

Das nächste Heimspiel steht an, zu Gast ist der HC Hohenems. Die Mannschaft aus Österreich ist denkbar schlecht in die Saison gestartet und steht aktuell mit 2:12 auf dem letzten Tabellenplatz. Man darf die Mannschaft um Spielertrainer Gernot Watzl nicht unterschätzen, denn am vergangenen Wochenende holten sie die ersten beiden Punkte in der Württemberliga gegen niemand Geringeren als die Mannschaft aus Laupheim.

Trotzdem gilt es den Aufwind aus dem letzten Spiel mitzunehmen. Immerhin ist der TV Gerhausen in heimischer Halle noch immer ungeschlagen.

Anpfiff ist am Samstag, den 20. Oktober 2018, um 20:00 Uhr. Die Männer 1 hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von Rängen.

 

Männer 2 bleiben auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen und gewinnen mit 28:17 (17:8) gegen die TSV Lindau.
 
Nach den vergangenen Spielen und den damit verbundenen Abwehrleistungen wollte man daran gegen Lindau anknüpfen. Die Mannschaft war von der ersten Spielsekunde motiviert und konzentriert wodurch es gelang, nach 7 Minuten mit 4:0 in Führung zu gehen. Im weiteren Spielverlauf fanden die Lindauer einfach keine Lösung gegen die felsenfeste Abwehr um Volkan Ucar und Peter Dußler, wodurch sich Gerhausen bis zur 22. Spielminute einen 12:3 Vorsprung herausspielen konnte. Die „Zweite“ gewann ihre Bälle in der Abwehr und erzielte viele einfache Tore über Tempogegenstöße. Zur Belohnung war eine 9 Tore Führung zur Halbzeit zu verbuchen.
 
In Hälfte zwei fehlte der Mannschaft die nötige Konsequenz, woraufhin man es verpasste, sich weiter abzusetzen. Dass die Lindauer dennoch nicht verkürzen konnten, konnte man der guten Abwehrarbeit und den gut aufgelegten Torhütern verdanken. Im Laufe des Spiels nahm die Härte zu, obwohl der Gewinner bereits in der 45. Minute beim Stand von 23:14 feststand. Die harte Gangart wurde vom Schiedsrichter nicht unterbunden, was zu Fouls im Konter führte, die ebenfalls nicht bestraft wurden. Glücklicherweise blieben beide Seiten verletzungsfrei. Die Männer 2 ließen sich aber nicht irritieren, spielten das Spiel herunter und Trainer Peter Both konnte jedem Spieler Spielzeit gewähren. Das Spiel endete mit 28:17. Die zweite Mannschaft ist nun die einzige Mannschaft ohne Punktverlust in der Liga und steht in der wenig aussagekräftigen Tabelle auf Platz 1.
 
An dieser Stelle bedankt sich #Kabine5 bei den Zuschauern für ihr Kommen. Das nächste Spiel findet am 14.10.2018 um 16:00 im Sportpark Vöhringen statt.
 
In dieser Saison konnte man erstmalig eine dritte Männermannschaft melden. Ihnen gelang es ebenfalls ihre ersten beiden Spiele zu gewinnen. So schlug man Bad Buchau mit 19:18 und Bad Saulgau 3 mit 25:24. Das nächste Spiel der Männer 3 findet am 13.10.2018 um 16 Uhr in Ravensburg statt.
 
Torschützen: Volkan Ucar (6/2), Till Münzinger (5), Konstantin Talmon-l’Armée, Matthias Autenrieth (je 4), Viktor Ochrimenko (3), Matthias Mack, Marc Leyrer (je 2), Adrian Keller, Simon Kogel (je 1)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Gerhausen 1900 e. V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.